Medisports Network

(17.07.2012) Der Weltverband FINA hat die finalen Meldelisten für die Schwimmwettbewerbe der Olympischen Spiele veröffentlicht. Der DSV schickt seine Athleten in London insgesamt 35 Mal ins Wasser. Über zusätzliche Starts können sich dabei Youngster Alexandra Wenk und Sprintexperte Marco di Carli freuen. Unten finden Sie den Link zu den Startlisten.

 

Aus deutscher Sicht gab es zwei kleine Überraschungen in den von der FINA veröffentlichten Meldelisten für die Schwimmwettbewerbe der Olympischen Spiele. So wird Alexandra Wenk nicht nur in der deutschen 4x100m Lagenstaffel an den Start gehen. Die 17-jährige Münchnerin wurde auch über die 100m Schmetterling gemeldet und erhält so die Chance, sich bei ihren ersten Olympischen Spielen auch über eine Einzelstrecke zu beweisen. Bei den Herren bekommt Marco di Carli einen zusätzlichen Start neben den Staffeleinsätzen. Er wurde über die 100m Freistil gemeldet.

DSV-Athleten gehen 35 Mal ins Wasser – Sieben Strecken unbesetzt

Damit werden die DSV-Athleten über 26 Einzelstrecken im Becken sowie dreimal im Freiwasser an den Start gehen. Hinzu kommen die sechs deutschen Staffeln. Über sieben der insgesamt 26 Einzeldistanzen werden keine deutschen Schwimmer dabei sein. Bei den Herren sind dies die 50 und 1500m Freistil sowie die 200m Schmetterling. Bei den Damen wurden über die 400 und 800m Freistil, die 200m Brust sowie die 200m Schmetterling keine DSV-Athletinnen gemeldet. Die insgesamt beliebteste Strecke der Spiele in London sind die 50m Freistil der Damen. Hier wurden 71 Athletinnen gemeldet. Bei den Herren sind die 100m Freistil mit 58 Teilnehmern die quantitativ am stärksten besetzte Strecke. Die geringste Teilnehmerzahl haben die 200m Schmetterling der Herren mit lediglich 27 Meldungen vorzuweisen.

Keine weiteren Rückzieher über 200m Freistil

Eine kleine Überraschung aus internationaler Sicht ist, dass Freistilexperte Tae Hwan Park auch über die 1500m an den Start gehen wird. Damit hat er das gleiche Programm wie sein wohl stärkster Konkurrent Sun Yang aus China. Dieser nimmt neben der langen Freistilstrecke auch die 200 und 400m in Angriff. Bei der WM im vergangenen Jahr hatte Sun Yang noch auf die 200m Freistil verzichtet. Damit gab es über diese Strecke nach dem Verzicht von Michael Phelps keine weiteren namenhaften Absagen. Paul Biedermann wird es hier neben Sun Yang und Tae Hwan Park auch mit US-Star Ryan Lochte, dem Franzosen Yannick Agnel oder auch mit Danila Izotov aus Russland zu tun bekommen.

Sjöström, le Clos und US-Stars starten viermal

Die Vielstarter der Wettbewerbe kommen vor allem aus den USA. Hier gehen Michael Phelps, Ryan Lochte und Missy Franklin über jeweils vier Einzelstrecken auf Medaillenjagd. Gesellschaft im Club der Vierfach-Starter bekommen die US-Stars von der Schwedin Sarah Sjöström. Die viermalige Europameisterin beweist mit Starts über die 50m, 100m und 200m Freistil sowie über die 100m Schmetterling ihre Vielseitigkeit. Bei den Herren wird außerdem der Weltcup-Sieger Chad le Clos ein prall gefälltes Programm absolvieren. Er geht sowohl über die 100 und 200m Schmetterling als auch über die 200 und 400m Lagen an den Start.