Medisports Network

(29.09.2014) Mit zwei Siegen ist DSV-Star Marco Koch in das Weltcup-Meeting in Hongkong gestartet. Dabei konnte er auch seinen ungarischen Dauerrivalen Daniel Gyurta schlagen. Eine Medaille gab es auch für Christian Diener.


Das deutsche Duo konnte heute beim Weltcup in Hongkong einen glänzenden Tag feiern. Zwei Siege bei zwei Starts gab es für Europameister Marco Koch. Über seine Paradestrecke 200m Brust sicherte er sich in 2:02,50 Minuten den ersten Platz.

Dabei ließ er keinen geringeren als den ungarischen Weltmeister, Olympiasieger und Weltrekordhalter Daniel Gyurta hinter sich. Dieser schlug nur eine Hundertstelsekunde hinter Koch an.

Zuvor hatte der Darmstädter bereits in 26,69 Sekunden die 50m Brust für sich entschieden. Gyurta (26,87) landete hier nur auf dem dritten Platz. Zwischen die beiden hatte sich noch der junge Russe Kirill Prigoda (26,85) geschoben.

Erfolgreich lief der Tag auch für Christian Diener, der neben Koch als einziger weiterer DSV-Schwimmer in Hongkong am Start ist. Über die 100m Rücken landete er in 51,77 Sekunden auf dem zweiten Rang. Schneller war lediglich der Australier Ashley Delaney (51,48).

Einmal mehr bestimmte auch an diesem Weltcup-Tag Katinka Hosszu das Geschehen. Sie sicherte sich zunächst über die 800m Freistil in 8:09,36 Minuten Gold. Nur Minuten später gab es in starken 1:51,44 Minuten den Sieg über die 200m Freistil.

Auch über die 50m Rücken (26,24), 200m Lagen (2:03,60) und 200m Rücken (2:03,01) war Hosszu nicht zu schlagen. Doch es gab nicht nur Gold für die schnelle Ungarin: Über die 50m Freistil musste sie sich in 24,58 Sekunden deutlich der Niederländerin Inge Dekker (24,02) geschlagen geben.

Die 400m Lagen der Herren gingen an Thomas Fraser-Holmes (4:03,02), der auch über die 400m Freistil (3:41,01) nicht zu schlagen war. Über die 100m Freistil  (46,35) und die 50m Schmetterling (22,35) ging Gold an Chad le Clos. US-Schwimmer Tom Shields holte in 1:50,56 Minuten Gold über die 200m Schmetterling und in 52,51 Sekunden den Sieg über die 100m Lagen.

Alia Atkinson aus Jamaika entschied in 1:03,23 Minuten die 100m Brust für sich. Den Sieg über die 100m Schmetterling sicherte sich Inge Dekker in 56,03 Sekunden. Zum Abschluss des Tages durften auch die Gastgeber jubeln. Die Staffel aus Hongkong holte in 1:43,28 Minuten den Sieg über die gemischten 4x50m Lagen.

Bild: Tino Henschel