Medisports Network

(25.07.2014) Drei Wochen vor Beginn der Schwimm-Europameisterschaften haben die Freiwasser-Athleten des DSV eine erfolgreiche Generalprobe hingelegt. Beim 10km-Weltcup-Rennen in Kanada sicherte sich Andreas Waschburger den Sieg bei den Herren. Zudem gab es zwei weitere Medaillen für die DSV-Schwimmer.


Deutschlands Freiwasserschwimmer sind fit für die "EM daheim". Wenige Wochen vor Beginn der Europameisterschten sicherte sich DSV-Schwimmer Andreas Waschburger beim FINA 10km-Weltcup in Kanada den Sieg.

In 1:56:44,9 Stunden verwies er den US-Amerikaner Charles Peterson um mehr als vier Sekunden auf den zweiten Platz. Bronze ging an einen weiteren deutschen EM-Teilnehmer: Christian Reichert wurde in 1:56:53,1 Stunden Dritter.

Reichert dürfte dadurch in der Weltcup-Gesamtwertung an Team-Kollege Thomas Lurz auf Platz eins vorbeigezogen sein und auch Waschburger hat einen kräftigen Sprung nach oben gemacht. Zudem war DSV-Kollege Alexander Studzinski in Kanada am Start. Er wurde in 1:57:00,2 Stunden Sechster.

Auch bei den Damen gab es einen Podestplatz für das DSV-Team: Angela Maurer schwamm in 2:03:02,7 Stunden zur Bronzemedaille. Der Sieg ging an die Brasilianerin Ana Marcela Cunha vor US-Schwimmerin Christine Jennings. Weitere DSV-Schwimmerinnen waren nicht am Start.

Links zum Freiwasser-Weltcup in Kanada: