Medisports Network

(20.12.2013) Mit einem Sieg von DSV-Schwimmerin Jenny Mensing ist heute der hochkarätige Salnikov Cup in St. Petersburg (Russland) gestartet. Die Wiesbadenerin entschied die 200m Rücken für sich. Unter den internationalen Stars konnte Cameron van der Burgh glänzen.


Russlands einstiger Schwimmstar und jetziger Präsident des nationalen Schwimmverbandes Vladimir Salnikov hat geladen und die Spitzenschwimmer dieser Welt sind gekommen. Beim traditionellen Salnikov Cup kämpfen noch bis morgen Weltklasseschwimmer auf der 25m-Bahn gegeneinander.

Zum Auftakt konnte heute auch die einzige deutsche Teilnehmerin glänzen. Jenny Mensing entschied in einem spannenden Rennen die 200m Rücken für sich. In 2:05,64 Minuten verwies sie die kanadische WM-Dritte Hilary Caldwell um drei Zehntel auf den zweiten Platz. Über die 50m Rücken hatte Mensing zuvor in den Vorläufen als Neunte in 28,94 Sekunden das Finale verpasst.

Jeweils zwei Siege gab es für Lokalmatador Nikita Lobintsev und Schwedenstar Sarah Sjöström. Lobintsev war über die 100m Freistil (46,46 Sekunden) nicht zu schlagen und entschied auch die 400m Freistil (3:43,18) für sich. Sjöström schwamm über die 100m Schmetterling (56,36) und die 50m Freistil (23,96) zur Goldmedaille.

Stark präsentierte sich auch Olympiasieger Cameron van der Burgh. Der Südafrikaner sprintete über die 50m Brust in 26,10 Sekunden zum Sieg. Damit schwamm er nicht nur die drittschnellste Zeit des Jahres. Er ließ auch wie schon bei der Schwimm-WM in Barcelona den Australier Christian Sprenger (26,72) deutlich hinter sich.

Weitere Siege gingen heute an Top-Athleten wie Laszlo Cseh (400m Lagen - 4:05.69), Yuliya Efimova (100m Brust - 1:03,86), Nikolay Skvortsov (1:52.30) oder auch Viacheslav Sinkevich (200m Brust - 2:04,65).

Die wichtigsten Links zum Salnikov Cup 2013:

Titelbild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena