Medisports Network

(30.07.2013) Fünf Entscheidungen stehen am heutigen dritten Tag der Schwimm-WM in Barcelona auf dem Plan. DSV-Schwimmer sind nicht dabei, doch die internationalen Stars sind in Fahrt: Heute könnte der ein oder andere Weltrekord wackeln. Über die 100m Brust will Ruta Meilutyte nach ihrer gestrigen Weltbestmarke im Finale heute noch einmal nachlegen. Im Halbfinale über die 50m Brust könnte Cameron van der Burgh seinen Weltrekord angreifen.


Wir berichten LIVE aus Barcelona. Dieser Beitrag wird stets mit den aktuellen Ereignissen aktualisiert.

Diese Finals und Halbfinals stehen heute auf dem Programm:

200m Freistil (m) - Finale: Agnel gibt auch in Barcelona den Ton an

18:09 Uhr: Yannick Agnel hat sich in 1:44,20 Minuten den WM-Titel über die 200m Freistil geholt. Für den Olympiasieger war dies die erste Einzelmedaille bei einer Schwimm-WM überhaupt. Überraschender Zweiter wurde US-Schwimmer Connor Dwyer, der in 1:45,32 Minuten den Russen Danila Izotov auf den dritten Platz verwies. Im engen Kampf um die Medaillen ging Titelverteidiger Ryan Lochte komplett leer aus. Er verpasste in 1:45,64 Minuten die Podestplätze um nur fünf Hundertstel. "Es war einfach nicht mein Abend. Aber ich muss das hinter mir lassen, denn ich hab hier noch einige Rennen zu schwimmen", erklärte Lochte nach dem Rennen.

Ergebnis des Finals über die 200m Freistil der Herren bei der Schwimm-WM 2013:

Platz Schwimmer Land Zeit
1 Yannick Agnel Frankreich 01:44,20
2 Conor Dwyer USA 01:45,32
3 Danila Izotov Russland 01:45,59
4 Ryan Lochte USA 01:45,64
5 Kosuke Hagino Japan 01:45,94
6 Robert Renwick Großbritannien 01:46,52
7 Cameron McEvoy Australien 01:46,63
8 Thomas Fraser-Holmes Australien 01:47,11

.

100m Rücken (w) - Finale: Kann Seebohm US-Star Franklin stoppen?

18:16 Uhr: Missy Franklin hat sich nach dem Olympiasieg im vergangenen Jahr heute auch den WM-Titel über die 100m Rücken geholt. In 58,42 Sekunden verwies sie wie schon in London die Australierin Emily Seebohm (59,06) auf den zweiten Platz. Bronze holte sich die Japanerin Aya Terakawa in 59,23 Sekunden.

Ergebnis des Finals über die 100m Rücken der Damen bei der Schwimm-WM 2013:

Platz Schwimmerin Land Zeit
1 Missy Franklin USA 00:58,42
2 Emily Seebohm Australien 00:59,06
3 Aya Terakawa Japan 00:59,23
4 Elizabeth Pelton USA 00:59,45
5 Yuanhui Fu China 00:59,61
6 Simona Baumrtova Tsch. Republik 00:59,84
7 Daryna Zevina Ukraine 01:00,16
8 Belinda Hocking Australien 01:00,29

.

50m Brust (m) - Halbfinale: Van der Burgh mit Bestzeit im Halbfinale

18:27 Uhr: Der Südafrikaner Cameron van der Burgh ist mit der schnellsten Zeit des Halbfinals in den Endlauf eingezogen. In 26,81 Sekunden blieb er dabei nur drei Hundertstel über seinem im Halbfinale aufgestellten "Textil-Weltrekord". Im morgigen Finale will der 100m-Brust-Olympiasieger seinen eigenen, vier Jahre alten offiziellen Weltrekord angreifen.

Stark präsentierte sich im Halbfinale auch der Slowene Damir Dugonjic. Er stellte in 26,83 Sekunden den von Hendrik Feldwehr bei der WM 2009 geschwommenen Europarekord ein.

.

1500m Freistil (w) - Finale: Katie Ledecky schwimmt zum Weltrekord

18:46 Uhr: Lotte Friis liegt zur Hälfte des Rennens etwa eine Körperlänge vor US-Youngster Katie Ledecky. Beide schwimmen deutlich unter den Weltrekord-Durchgangszeiten.

18:54 Uhr: WELTREKORD!! US-Youngster Katie Ledecky schwimmt in neuem Weltrekord von 15:36,53 Minuten zu Gold über die 1500m Freistil. Sie unterbot dabei die alte, von ihrer Landsfrau Kate Ziegler gehaltene Bestmarke um satte sechs Sekunden. Ledecky hatte sich mit der lange führenden Titelerteidigerin Lotte Friis ein packendes Rennen geliefert. Erst auf den letzten 200m zog Ledecky an der Dänin vorbei, die in 15:38,88 Minuten ebenfalls deutlich unter dem Weltrekord blieb und damit einen neuen Europarekord aufstellte. Bronze ging in 15:44,71 Minuten an die Neuseeländerin Lauren Boyle, die damit einen neuen Ozeanien-Rekord schwamm. Der alte Weltrekord von Kate Ziegler war die einzige Langbahn-Bestmarke, die noch aus der Zeit vor dem Beginn der Hightech-Ära 2008 datierte.

Ergebnis des Finals über die 1500m Freistil der Damen bei der Schwimm-WM 2013:

Platz Schwimmer Land Zeit  
1 Katie Ledecky USA 15:36,53 WR
2 Lotte Friis Dänemark 15:38,88 ER
3 Lauren Boyle Neuseeland 15:44,71  
4 Mireia Belmonte Spanien 15:58,83  
5 Xu Danlu China 16:00,44  
6 Kristel Kobrich Chile 16:01,94  
7 Boglarka Kapas Ungarn 16:06,89  
8 Chloe Sutton USA 16:09,65  

.

100m Rücken (m) - Finale: Grevers auf Goldkurs

19:11 Uhr: Olympiasieger Matt Grevers hat sich in 52,93 Sekunden den Sieg über die 100m Rücken geholt. Silber ging an seinen Landsmann David Plummer in 53,12 Sekunden. Neun Hundertstel dahinter schlug Titelverteidiger Jeremy Stravius an.

Platz Schwimmer Land Zeit
1 Matt Grevers USA 00:52,93
2 David Plummer USA 00:53,12
3 Jeremy Stravius Frankreich 00:53,21
4 Ryosuke Irie Japan 00:53,29
5 Camille Lacourt Frankreich 00:53,51
6 Ashley Delaney Australien 00:53,55
7 Kosuke Hagino Japan 00:53,93
8 Gareth Kean Neuseeland 00:54,25

.

200m Freistil (w) - Halbfinale: Pellegrini doch am Start

19:26 Uhr: Im Halbfinale über die 200m Freistil schwamm Titelverteidigerin Federica Pellegrini in 1:55,78 Minuten die schnellste Zeit des Feldes. Damit stellte die Italienerin unter Beweis, dass es eine gute Entscheidung war, doch über die 200m Freistil bei der Schwimm-WM zu starten. Ursprünglich hatte Pellegrini angekündigt, lediglich die 200m Rücken in Barcelona in Angriff nehmen zu wollen.

.

200m Schmetterling (m) - Halbfinale: Die Suche nach Phleps' Nachfolger

19:46 Uhr: Die schnellste Zeit in den Halbläufen über die 200m Schmetterling brachte Olympiasieger Chad le Clos in 1:55,33 Minuten ins Becken.

.

100m Brust (w) - Finale: Rekordjagd von Meilutyte?

19:55 Uhr: Ruta Meilutyte ist im Finale über die 100m Brust knapp an ihrem Weltrekord vorbeigeschwommen. In 1:04,42 Minuten blieb sie sieben Hundertstel über der Bestmarke aus dem Halbfinale. Trösten konnte sich die 16-Jährige jedoch mit ihrem ersten Weltmeistertitel. Sie verwies dabei die Russin Yuliya Yefimova souverän um sechs Zehntel auf den zweiten Platz. Bronze ging an US-Star Jessica Hardy in 1:05,52 Minuten.

Platz Schwimmerin Land Zeit
1 Ruta Meilutyte Litauen 01:04,42
2 Yuliya Yefimova Russland 01:05,02
3 Jessica Hardy USA 01:05,52
4 Rikke Möller Pedersen Dänemark 01:05,93
5 Breeja Larson USA 01:06,74
6 Vikroriya Solnceva Ukraine 01:06,81
7 Marina Garzia Urzainqui Spanien 01:07,08
8 Jennie Johansson Schweden 01:07,41

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2013:

Titelbild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena