Medisports Network

(25.07.2013) Die deutschen Freiwasser-Asse haben bei der Schwimm-WM in Barcelona den Sieg im 5km-Teamwettbewerb geholt. Das DSV-Trio Thomas Lurz, Isabelle Härle und Christian Reichert verwies dabei die Teams aus Griechenland und Brasilien auf die weiteren Plätze. Insgesamt holten die deutschen Freiwasser-Schwimmer in Barcelona damit bereits vier Medaillen.


Bronze - Silber - Gold: So lautet die Abfolge der Erfolge für Rekord-Weltmeister Thomas Lurz bei der Schwimm-WM in Barcelona. Nach Platz drei über die 5km und Platz zwei über die 10km-Strecke führte er heute das deutsche Trio im 5km-Team-Wettbewerb zum Sieg. Dabei ließ Lurz gemeinsam mit Isabelle Härle und Christian Reichert dem Rest des Feldes kaum eine Chance und legte mit Abstand die beste Zeit hin.

In 52:54,9 Minuten verwies das deutsche Trio die von 10km-Weltmeister Gianniotis Spyridon angeführte griechische Mannschaft um mehr als eine Minute auf den zweiten Platz. Bronze ging an das Team aus Brasilien, welches unter anderem Weltmeisterin Polina Okimoto Cintra in seinen Reihen hatte und nur zwei Zehtel langsamer war als das Trio aus Griechenland.

Lurz feiert kompletten Medaillensatz in Barcelona

Thomas Lurz konnte damit bei seinen möchlicherweise letzten Weltmeisterschaften einen kompletten Medaillensatz erschwimmen. Zuletzt hatte er angekündigt die Heim-EM im kommenden Jahr in jedem Fall bestreiten zu wollen. Darüber hinaus steht jedoch nicht fest, ob er seine Karriere fortsetzen wird. Durch den Titel im Team-Wettbewerb hat der Würzburger nun elf Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften vorzuweisen. Er konnte damit seine Stellung als erfolgreichste Freiwasser-Schwimmer weiter ausbauen. Für Team-Kollegin Härle ist es die zweite WM-Medaille. Sie holte bereits vor zwei Jahren in Shanghai WM-Bronze im Team-Wettbewerb und feiert nun ihren ersten Weltmeistertitel. Für den schon seit Jahren zur deutschen Spitze im Freiwasserschwimmen zählenden Christian Reichert ist es die erste WM-Medaille.

DSV-Team klettert im Medaillenspiegel auf Platz zwei

Damit bestätigten die deutschen Freiwasser-Asse die starke Form, welches sie bereits seit Beginn der Schwimm-WM in Barcelona an den Tag legen. Neben den Medaillen von Lurz konnte auch Routinier Angela Maurer mit dem dritten Platz über die 10km für Jubel im DSV-Lager sorgen. Am Samstag geht die Mainzerin auch über die 25km-Strecke als Medaillenhoffnung ins Rennen.

Im Medaillenspiegel der Freiwasser-Wettbewerbe machte das deutsche Team damit einen Sprung vom fünften auf den zweiten Platz. Lediglich die Schwimmer aus Brasilien konnten in den vergangenen Tagen mehr Edelmetall aus dem Hafenbecken von Barcelona fischen. Sie standen insgesamt fünfmal auf dem Podium.

Schwimm-WM 2013: Medaillenspiegel der Freiwasserwettbewerbe:

(nach 5 von 7 Entscheidungen:)

  Team Gold Silber Bronze Gesamt
1 Brasilien 1 2 2 5
2 Deutschland 1 1 2 4
3 Griechenland 1 1 - 2
4 Tunesien 1 - 1 1
5 USA 1 - - 1
6 Kanada - 1 - 1

Weitere Links zur Schwimm-WM 2013 finden Sie hier:

 Bild: Alibek Käsler - www.sports-foto.de