Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-WM 2017 wird präsentiert von Speedo

(28.07.2017) So langsam biegt die Schwimm-WM 2017 auf die Zielgerade ein. Das deutsche Team scheint dabei in Schwung zu kommen: Mit Damian Wierling, Aliena Schmidtke und Lisa Graf stehen heute drei DSV-Athleten in den Halbfinals. Außerdem geht es in fünf Endläufen um die Medaillen. Wir berichten wieder für euch LIVE aus Budapest!

17:32 Uhr: FINALE 100m Freistil weiblich:

Und am Anfang wird es auch direkt spannend. Die Damen messen sich über die 100m Freistil. In der Mitte die Weltrekordhalterin Sarah Sjöström. Kann sie im Einzelrennen nocheinmal etwas auf ihre starke Staffelleistung draufpacken? Die beiden US-Amerikanerinnen Simone Manuel und Mallory Comerford schließen die Schwedin ein. Sie werden alles geben um Sjöström nicht einfach davon ziehen zu lassen. 

Die Schwedin geht 0,08 Sekunden schneller als Weltrekord-Zwischenzeit an. Aber was ist das? Sjöström bricht am Ende völlig ein und muss Simone Manuel (USA) in 52,27 Sekunden den Vorzug lassen. Die Schwedin holt Silber in 52,31 Sekunden. Bronze geht an Pernille Blume aus Dänemark in 52,69 Sekunden. 

.

17:40 Uhr: FINALE 200m Rücken männlich:

Da kommt Stimmug auf. Auf der Randbahn läuft Peter Bernek für die Ungarn ein. Die Favoriten stehen auf Bahn 4, mit dem Chinesen Xu Jiayu und Ryan Murphy aus den USA. 

Auch zu beachten ist der Weltjahresbeste Evgeny Ryolov (Russland) auf Bahn 3.

Der Russe Ryolov gewinnt in neuem Europarekord (1:53,61) Gold. Zweiter und Dritter werden die US-Boys Ryan Murphy (1:54,21) und Jacob Pebley (1:55,06). 

Der undankbare Vierte ist nicht ganz so undankbar für Kliment Kolesnikov. In 1:55,14 Minuten unterbietet er seinen Junioren-Weltrekord noch einmal. 

.

17:49 Uhr: Halbfinale 200m Rücken weiblich - mit Lisa Graf:

Im ersten Halbfinale steht Katinka Hosszu auf der Mittelbahn. Lisa Graf und die Weltjahres-Beste Kathleen Baker schwimmen erst im zweiten Lauf. 

Bahn 3 bis 7 sind alle sehr eng beieinander. Am Ende gewinnt Daria Ustinova in 2:07,08 Minuten vor der US-Amerikanerin Regan Smith die in 2:07,19 Minuten einen weiteren Junioren-Weltrekord aufstellt.

Die ersten fünf Mädels waren alle unter 2:08,00 Minuten geblieben. Das wird nicht einfach für die Ex-Leipzigerin Graf.

Es geht los. Das Rennen ist extrem schnell. Seebohm aus Australien und Kylie Masse schwimmen nach 100 Metern an der Weltrekordlinie.

Graf schwimmt 2:09.00 Minuten. Das reicht wohl nicht für das Weiterkommen. Es gewinnt Emily Seebohm mit 2:05,81. 

Platz 11 für Graf.

18:09 Uhr: Halbfinale 50m Freistil männlich - mit Damian Wierling:

But first - victory ceremony. Simone Manuel bekommt ihre Goldmedaille überreicht. 

Damian Wierling sehen wir im zweiten der Läufe. Im Ersten steht der Weltjahres-Beste Benjamin Proud bereit. Er steht neben Caeleb Dressel, dem Youngster aus Amerika, den wir auch später noch einmal über die 100 Meter Schmetterling sehen werden. 

Etwas scheint komisch. Ein Ungar (Krisztan Takacs) schwimmt und niemand wird laut im Publikum. 

Es siegt der der US-Amerikaner Dressel in 21,29 Sekunden. Vladimir Morozov wird mit 21,45 Sekunden Zweiter. 

Der zweite Lauf läuft ein. Mit im Lauf die Sprint-Legende Cesar Cielo. Wierling startet von Bahn 7. 

Das reicht trotz guter Zeit nicht. Damian Wierling schwimmt eine 21,93. Es gewinnt Bruno Fratus aus Brasilien in 21,60 Sekunden. 

Wierling wird 12. Ebenfalls scheiden Favoriten wie der US-Amerikaner Nathan Adrian oder Cameron Mcevoy aus Australien aus. 

.

18:25 Uhr: FINALE 200m Brust weiblich:

Es wird brisant. Die Doping-Vorbelastete Russin Yulia Efimova geht von Startbahn 4 ins Rennen. Ihre "Lieblingskonkurrentin" Lilly King (USA) startet etwas weiter rechts auf Bahn 8. Neben Efimova steht Bethany Galat, ebenfalls aus den USA. 

Efimova siegt in 2:19,64 Minuten vor Bethany Galat, die 2:21,77 Minuten schwimmt. Shi Jinglin aus China holt Bronze (2:21,93).

.

18:35 Uhr: Halbfinale 100m Schmetterling männlich:

Und es könnte schon ein Finale sein. Die Namen sind jedenfalls groß genug dafür. Lazlo Cseh, Chad le Clos und Joseph Schooling stehen auf den Blöcken.

Schooling aus Singapur gewinnt in 50,78 Sekunden vor Cseh (51,16) und Grant Irvine aus Australien (51,31).

Der zweite Schwung ist aber nicht weniger gut besetzt. Neben dem Vorlauf-Schnellsten Caeleb Dressel steht James Guy aus Großbritannien und der Hüne aus Frankreich, Mehdy Metella.

Dressel geht unter Weltrekordzeit an. Am Ende ist er noch einmal eine Hundertstel schneller als heute Morgen, wo er bereits die beste Zeit geschwommen ist, die je ohne Anzug vollbracht wurde. 

Der Ungar Kristof Milak stellt mit 50,77 Sekunden einen neuen Junioren-Weltrekord auf. Das Finale ist mit 51,31 Sekunden zu - was für ein Niveau.

18:46 Uhr: Halbfinale 50m Schmetterling weiblich - mit Aliena Schmidtke:

Hier schwimmt Schmidtke nocheinmal schneller als ihr Deutscher Rekord, den sie erst heute Morgen aufgestellt hatte. In 25,68 Sekunden wird sie Vierte. Kelsi Worrell (USA) macht sich mit 25,57 Sekunden den Sieg im Lauf klar. 

Im zweiten Semifinale sehen wir zum zweiten Mal heute Nachmittag die Schwedin Sjöström. Sie gewinnt in 25,30 Sekunden vor der Niederländerin Ranomi Kromowidjojo (25,67). 

Schmidtke belegt am Ende Rang sechs. Das bedeutet Finale für sie. Die ersten acht Damen brauchten alle höchstens 25,73 Sekunden.

.

18:55 Uhr: FINALE 200m Brust männlich:

In diesem Finale steht unter anderem der Weltrekordhalter Ippei Watanabe. 

Das Feld ist eng. Die Bahnen 4, 5 und 6 liegen fast gleich auf. Es gewinnt am Ende in Europarekordzeit der Russe Anton Chupkov (2:06,69).

Silber und Bronze gewinnen die Japaner Yasuhiro Koseki (2:07,29) und Ippei Watanabe (2:07,47). 

.

19:12 Uhr: FINALE 4x200m Freistil männlich:

Vorher aber noch die Siegerehrung der 200m Brust der Frauen. 

Die schnellsten hierbei waren am Vormittag die Australier.

Als Erstes übergibt der Russe Mikhail Dovgalyuk in 1:46,00 Minuten auf seinen Landsmann. Townley Haas übernimmt für das US-Team die Führung. Er schlägt in 1:44,58 Minuten an. 

Es ist nun der US-Amerikaner Jack Conger im Wasser. Deser liegt vor den Russen und den Briten auf Platz eins nach seinen 200 Metern (1:45,37).

Die Briten kommen auf. Ihr 200m Freistil Top-Schwimmer James Guy übernimmt die Führung. Diese behauptet er bis zum Schluss und holt in 7:01,70 den Sieg für sein Team. Seine Zeit am Ende: eine 1:43,80 Minuten.

Russland gewinnt Silber (7:02,68) vor den US-Boys, die genau eine halbe Sekunde dahinter anschlagen (7:03,18). 

Nun folgen die Siegerehrungen der 200m Rücken-Schwimmer und der Staffel-Herren. 

Das wars mit dem sechsten Tag der Schwimm-WM hier in Budapest. Wir sehen uns hoffentlich morgen wieder.

Cheers!

.

 

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2017: