Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-WM 2017 wird präsentiert von Speedo.

(19.07.2017) Die Schwimm-Weltmeisterschaften 2017 in Ungarn sind in vollem Gange! Derzeit kämpfen die Freiwasser-Asse um die Medaillen und ab dem 23. Juli wird es auch für die Beckenschwimmer ernst. Wir blicken voraus auf die Wettbewerbe in Budapest und widmen uns heute den Rücken-Spezialisten:

50m Rücken

Über die Rückenstrecken könnten die chinesischen Athleten in diesem Jahr groß aufschwimmen. Bei den Damen schickt sich Fu Yuanhui an, ihren Titel im Rückensprint zu verteidigen und mit Wang Xueer kommt eine ihrer größten  Konkurrentinnen aus dem eigenen Team. Dahinter wird das Feld eng und jede Athletin, die es ins Finale schafft, dürfte für eine Medaille in Frage kommen.

Ähnlich sieht es bei den Herren aus. Hier geht US-Newcomer Justin Ress zwar als Führender der Weltrangliste ins Rennen. Doch die schnellsten 20 Athleten in diesem Jahr trennt weniger als eine halbe Sekunde. Auch hier ist ein Medaillenkandidat aus China weit vorn: Jiayu Xu könnte in Budapest groß auftrumpfen, vor allem über die 100m-Strecke. Über die 50m muss er unter anderem am französischen Titelverteidiger Camille Lacourt vorbei. Er will zum dritten Mal hintereinander Weltmeister über diese Strecke werden.

100m Rücken

In Rio holte Fu Yuanhui Bronze über die 100m Rücken und auch in Budapest könnte die Chinesin wieder weit vorn landen. Doch die Konkurrenz ist stark. Pünktlich zur WM scheint die Weltmeisterin von 2015, Emily Seebohm, wieder in Form zu kommen. Bei den Olympischen Spielen 2016 hatte sie einen Durchhänger gehabt, doch in diesem Jahr glänzte sie bereits mit starken Zeiten. Als schnellste der Weltrangliste wird die Kanadierin Kylie Masse (58,21) in Ungarn starten und auch US-Schwimmerin Kathleen Baker ist eine der Titelkandidatinnen.

Bei den Herren sorgte bereits erwähnter Jiayu Xu für eines der stärksten Rennen überhaupt in diesem Jahr. In 51,86 Sekunden kam er bis auf eine Hundertstel an den Weltrekord von Olympiasieger Ryan Murphy heran. Insgesamt dürfte es ein bärenstarkes Feld über die 100m Rücken werden: Mit dabei ist auch Altmeister Matt Grevers, der 2012 den Olympiasieg geholt hatte, und Titelverteidiger Mitch Larkin aus Australien. Auch den jungen Russen Evgeny Rylov sollte man auf der Rechnung haben.

200m Rücken

Auch über die 200m Rücken der Damen ist der Kampf um die Goldmedaille weitgehend offen. Emily Seebohm will auch hier ihren WM-Titel verteidigen und bekommt dabei Konkurrenz von US-Girl Baker, der Kanadierin Masse und natürlich Ungarns Iron Lady Katinka Hosszu. Mit Außenseiterchancen auf eine starke Platzierung reist auch die Berlinerin Lisa Graf nach Budapest. In 2:07,63 liegt sie unter den Top Sechs der Weltrangliste.

Wie schon über die kurzen Rückenstrecken geht der Chinese Jiayu Xu auch über die 200m als einer der Titelfavoriten ins Rennen und könnte in Ungarn sogar das Triple holen. Gleiches gilt für Evgeny Rylov, der als einziger in diesem Jahr in 1:53,81 Minuten unter der 1:54er Marke bleiben konnte. Auch über diese Strecke geht Mitch Larkin als Titelverteidiger an den Start und Olympiasieger Ryan Murphy ist ebenfalls wieder mit von der Partie.

Die weiteren Teile unseres WM-Checks findet ihr hier:

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2017: