Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-WM 2017 wird präsentiert von Speedo.

(16.07.2017) Die Schwimm-Weltmeisterschaften 2017 in Ungarn haben begonnen! Derzeit kämpfen die Freiwasser-Asse um die Medaillen und ab dem 23. Juli wird es auch für die Beckenschwimmer ernst. Wir blicken voraus auf die Pool-Wettbewerbe in Budapest und widmen uns zum Auftakt den Freistil-Herren:

50 und 100m Freistil:

Newcomer nach vorn! Selten war die Gelegenheit, bei den Herren über die 50 und 100m Freistil ins Rampenlicht zu schwimmen, so gut wie bei den Weltmeisterschaften 2017. Mit Florent Manaudou (Frankreich) und dem Chinesen Ning Zetao (China) fehlen nicht nur die Titelverteidiger der WM 2015. Auch die beiden Champions der Olympischen Spiele von Rio, Anthony Ervin (USA) und Kyle Chamlers (Australien) starten nicht bei den Weltmeisterschaften in Ungarn. Ervin hatte sich nicht qualifiziert und Chalmers musste sich vor Kurzem einer Herz-OP unterziehen.

Damit ist die Tür weit offen, zum Beispiel für den britischen Spitzensprinter Ben Proud. Er steht schon seit ein paar Jahren kurz vor dem Sprung in die absolute Weltelite und könnte in Budapest über die 50m Freistil erstmals aufs WM-Podest schwimmen. Auf der doppelten Distanz steht sein erst 20-jähriger Landsmann Duncan Scott in den Startlöchern. Er hält in 47,90 Sekunden die Weltjahresbestzeit, dicht gefolgt vom schnellsten Mann aller Zeiten ohne Hightech-Anzug - Cameron McEvoy aus Australien – und Sprint-Routinier Nathan Adrian aus den USA, der den jungen Wilden nochmal zeigen will, wo es lang geht. Auch Adrians Teamkollege Caeleb Dressel (Artikelbild), der Brasilianer Bruno Fratus, Ari-Pekka Luikkonen aus Finnland und eine Handvoll weiterer Athleten kommen für die Medaillen in Frage.

200 und 400m Freistil

Über die mittleren Freistilstrecken gehen die Titelverteidiger James Guy (Großbritannien, 200m) und Sun Yang (China, 400m) als Favoriten ins Rennen. Doch das Feld ist eng. US-Schwimmer Townley Haas, der 2016 Olympiagold mit der 4x200m-Staffel holte, gilt als Geheimfavorit über die 200m-Strecke. Auf der doppelten Distanz ist auch in diesem Jahr mit dem Rio-Olympiasieger Mack Horton aus Australien zu rechnen. Eine Wundertüte ist mal wieder der Südkoreaner Park Tae-Hwan. Er lieferte zuletzt bereits starke Zeiten ab, doch ob er das in Budapest toppen kann, bleibt abzuwarten.

800 und 1500m Freistil

Auf den langen Freistilstrecken sieht es in diesem Jahr so aus, als seien diese fest in italienischer Hand. Über die 1500m dürfte es schwer werden, dem Titelverteidiger und Olympiasieger Gregorio Paltrinieri die Goldmedaille strittig zu machen. Der größte Konkurrent dürfte sein Landsmann und Trainingspartner Gabriele Detti werden. Über die 800m Freistil gilt dieser sogar als der stärkere der beiden Italo-Schwimmer. Aufpassen müssen Detti und Paltrinieri auf Mack Horton aus Australien. Sun Yang werden wir wohl nur über die 800m sehen, auf die 1500m Freistil verzichtet er aller Voraussicht nach in diesem Jahr.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2017:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert via PayPal: