Medisports Network

(08.10.2016) Fünftes Finale, fünfte Goldmedaille: Marco Koch hat bei der Weltcup-Serie 2016 erneut die 200m Brust für sich entschieden. In 2:02,13 Minuten hielt er auch in Doha den Rest des Feldes hinter sich.

Drei weitere Weltcup-Medaillen gab es heute für Philip Heintz. Über die 400m Lagen schlug er in 4:04,24 Minuten hinter dem Japaner Daiya Seto (4:02,39) an.

Dieser schnappte sich in einem packenden Lauf über die 200m Schmetterling in 1:49,84 Minuten mit nur neun Hundertsteln Vorsprung auf Chad le Clos ebenfalls Gold. Die Bronzemedaillen ging in 1:52,03 Minuten an Philip Heintz.

Zudem belegte der Heidelberger wie schon bei den zurückliegenden Weltcups den zweiten Platz über die 100m Lagen (52,27). Den Sieg holte erneut der Russe Vladimir Morozov (51,75). Morozov gewann erneut auch die 100m Freistil in 45,77 Sekunden.

Poul Zellmann verpasste die Medaillen heute nur knapp. Über die 400m Freistil belegte er in 3:43,01 Minuten Platz vier mit 5,7 Zehnteln Rückstand aufs Podium. Beim Sieg des Südafrikaners Myles Brown (3:39,78) belegte der Essener Moritz Brandt (3:54,28) den sechsten Rang.

Katinka Hosszu war über die 200m Freistil (1:53,29), 50m Rücken (26,38), 200m Lagen (2:05,77) und die 800m Freistil (8:27,58) nicht zu stoppen. Lediglich über die 200m Rücken musste sie sich um wenige Hundertstel der Ukrainerin Daryna Zevina (2:01,25) geschlagen geben.

Zwei Siege fuhr Jeanette Ottesen ein (100m Schmetterling - 55,93 / 50m Freistil - 23,84). Die weiteren Goldmedaillen gingen an Felipe Lima (50m Brust - 26,14), Alia Atkinson (100m Brust - 1:03,18), Bobby Hurley (100m Rücken - 50,20) und Chad le Clos (50m Schmetterling - 22,36).