Medisports Network

(09.07.2016) Am Freitag und Samstag gab es bei den Junioren-Europameisterschaften im ungarischen Hódmezövásárhely zwei weitere Podestplätze für die deutsche Mannschaft. Nach mehreren verpassten Medaillenchancen durfte Thore Bermel heute endlich aufs Podium steigen.

Über die 800m Freistil belegte der Elmshorner in 8:00,45 Minuten beim Sieg des Schweden Victor Johansson (7:56,64) den dritten Platz und kam bis auf eine Sekunden an die deutsche Altersklassenbestmarke seines ehemaligen Teamkollegen Rob Muffels heran. Zuvor hatte sich Bermel über die 400 und 1500m Freistil jeweils mit Rang vier zufrieden geben müssen und auch mit der 4x200m Freistilstaffel die Medaillen verfehlt.

Das Freistilquartett hatte am Freitag in 7:22,44 Minuten noch die Vorlaufbestzeit hingelegt. Im Finale kamen die DSV-Jungs dann allerdings nicht an diese Leistung heran und landeten in 7:24,48 Minuten auf dem fünften Platz. Die Zeit aus dem Vorlauf hätte zu Bronze gereicht.

Für die einzige Medaille am Freitag hatte Celine Rieder gesorgt. Über die 1500m Freistil gewann sie Silber und verbesserte in 16:25,03 Minuten den Deutschen Altersklassenrekord bei den 15-Jährigen um satte vier Sekunden. Bisher wurde dieser von der jetzigen Olympia-Teilnehmerin Leonie Beck gehalten. Rieders DSV-Teamkollegin Lea Boy (16:30,30) wurde Fünfte.

In den weiteren Finals der zurückliegenden beiden JEM-Tage gab es Rang fünf für die gemischte Lagenstaffel (3:53,48) und Agnelina Köhler sprintete über die 50m Freistil in 26,26 Sekunden auf den achten Platz.