Medisports Network

(28.03.2016) In den kommenden Tagen beginnt die heiße Phase des Schwimm-Frühjahrs 2016. Mit Frankreich und Australien starten zwei Top-Nationen des Schwimmsports die Jagd auf die Olympia-Startplätze. Auch in Schweden und den Niederlanden wird um die Tickets für Rio gekämpft.


Die deutschen Schwimmer haben noch etwas mehr als einen Monat Zeit, um an der Form für die Olympia-Qualifikation zu arbeiten, für die Stars in Australien und Frankreich wird es hingegen bereits jetzt ernst.

Schon ab Dienstag starten Yannick Agnel, Florent Manaudou, Camille Lacourt und Co. bei den französischen Meisterschaften in Montpellier. Superstar Agnel, der in Rio seine Goldmedaille über die 200m Freistil verteidigen möchte, startet über die 100, 200 und 400m Freistil.

Florent Manaudou ist über die 50, 100 und 200m Freistil sowie die 50m Schmetterling gemeldet. Insgesamt werden bei den bis Sonntag andauernden Titelkämpfen mehr als 800 Sportler an den Start gehen. Die von den Athleten zu knackenden Normzeiten sind durchaus anspruchsvoll und auf allen Strecken deutlich schneller als die deutschen Olympia-Normen.

Die wichtigsten Links zu den französischen Meisterschaften 2016:

Nicht nur in Frankreich wird in dieser Woche um die Olympiatickets geschwommen. Bei den Swim Open in Stockholm haben die Schwimmer aus Schweden eine weitere von insgesamt sechs Chancen, um die Normzeiten für Rio zu knacken. Das von Mittwoch bis Samstag laufende Meeting ist hochkarätig besetzt. Unter anderem wird DSV-Star Marco Koch hier an den Start gehen.

Die wichtigsten Links zu den Swim Open 2016 in Stockholm:

Und nächste Woche geht es direkt Schlag auf Schlag weiter. In Australien wird ab dem 7. April um die Olympia-Tickets geschwommen. Insgesamt acht Tage laufen die nationalen Meisterschaften in Adelaide. Die geballte Spitze um Cate und Bronte Campbell, Emily Seebohm, Mitch Larkin oder auch James Magnussen wird hier an den Start gehen.

Die wichtigsten Links zu den australischen Meisterschaften 2016:

Parallel zu den australischen Meisterschaften findet in den Niederlanden vom 6. bis 10. April der Eindhoven Swim Cup statt. Dieses Meeting ist für die Oranje-Stars eine von mehreren Gelegenheiten, um sich die Plätze im Zug nach Rio zu sichern. Auch mehrere deutsche Top-Schwimmer werden hier mit dabei sein. Gemeldet sind so zum Beispiel Steffen Deibler, Dorothea Brandt, Christian vom Lehn, Christian Diener oder auch Jacob Heidtmann.

Links zum Eindhoven Swim Cup 2016:

.