Medisports Network

(04.04.2015) Auch der vorletzte Tag des Eindhoven Swim Cup stand im Zeichen der Freistilspezialisten. Über die 100m-Strecke der Damen sorgte Femke Heemskerk in 52,79 Sekunden für eine beeindruckende Weltjahresbestzeit.

Bisher gelang es noch keiner anderen Athletin in diesem Jahr, die 53-Sekunden-Marke zu knacken. Hinter ihr lieferten auch Sarah Sjöström (53,29) und Ranomi Kromowidjojo (53,69) starke Leistungen ab und belegen in der Weltrangliste damit nun die Plätze vier und fünf.

Über die 200m Freistil der Herren war Sebastiaan Verschuren in 1:46,09 Minuten nicht zu schlagen. Im Vorlauf war er sogar noch zwei Hundertstel schneller gewesen. Besser war in diesem Jahr bisher nur der französische Olympiasieger Yannick Agnel (1:45,97).

Ein packendes Finale gab es über die 50m Brust der Herren. Hier schlugen der südafrikanische Olympiasieger Cameron van der Burgh und EM-Finalist Caba Siladji in 27,17 Sekunden zeitgleich an und rangieren in der Weltjahresbestenliste nun gemeinsam an zweiter Stelle hinter Adam Peaty (26,88). Bei den Damen holte Moniek Nijhuis in 30,77 Sekunden Gold über die 50m Brust, sie hatte zuvor im Halbfinale in 30,65 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit aufgestellt.

Drei Siege gab es heute für die Gäste aus Ungarn zu feiern. Top-Star Laszlo Cseh knackte über die 100m Schmetterling in 51,97 Sekunden als dritter Athlet in diesem Jahr die 52-Sekunden-Marke. Zsuzsanna Jakabos holte in 2:08,13 Minuten Gold über die 200m Schmetterling. Die 400m Freistil der Damen entschied Boglarka Kapas in 4:08,97 Minuten für sich.