Medisports Network

(25.11.2014) Der österreichische Schwimmverband schickt neun Athleten zu den Kurzbahn-Weltmeisterschaften nach Doha. Dies wurde im Anschluss an die am Sonntag zu Ende gegangenen nationalen Kurzbahnstaatsmeisterschaften bekanntgegeben.

Bereits vor den Titelkämpfen in Wien hatten sich EM-Medaillengewinnerin Lisa Zaiser, Jördis Steinegger, Lena Kreundl, David Brandl und Jakub Maly ihre WM-Tickets sichern können. Nun qualifizierten sich auch Birgit Koschischek und Felix Auböck direkt für die EM. Zudem werden Claudia Hufnagl und Sebastian Steffan für die Staffelwettbewerbe mitgenommen.

„Wir haben eine breite Basis und ein sehr gutes Team mit einem Altersdurchschnitt von 22 Jahren für Doha, die Qualität der Mannschaft lässt sich durch ihre Qualifikationen in mehreren Disziplinen belegen,“ so Stefan Miklauz, Präsident des österreichischen Schwimmverbandes.

Auch der zuletzt des Öfteren mit dem Verband aneinandergeratene Dinko Jukic hatte sich für die WM qualifiziert. Der Olympiafinalist verzichtet aber auf die Teilnahme an den Wettkämpfen in Doha, um sich auf die kommende Langbahnsaison zu konzentrieren.