Medisports Network

(17.10.2014) Der Schwimm-Weltverband FINA hat nach mehr als zwei Monaten den Weltrekord der Neuseeländerin Lauren Boyle über die 1500m Freistil auf der Kurzbahn nun auch offiziell anerkannt. Dies geht aus einem Bericht der Online-Portals "SwimVortex" hervor.

Demnach geht Boyles Zeit von 15:22,68 Minuten nun in die Rekordlisten ein. Die FINA hatte den Weltrekord nicht direkt ratifiziert, da zunächst geprüft werden musste, ob das Becken, in welchem dieser geschwommen wurde, regelkonform war.

Boyle war die Zeit bei den neuseeländischen Kurzbahn-Meisterschaften am 9. August geschwommen. Das Becken, in dem die Titelkämpfe ausgetragen wurden, ist an seiner flachsten Stelle lediglich etwa 1,25m tief. Die FINA schreibt jedoch eine Beckentiefe von mindestens 1,35m vor. Trotzdem wurde nun entschieden, dass der Weltrekord unter regulären Bedingungen zustande kam. 

Boyle hatte im vergangenen Jahr bei der Schwimm-WM in Barcelona drei Medaillen geholt. Über die 400, 800 und 1500m Freistil gab es für die 26-Jährige jeweils Bronze.

Links zum Thema: