Medisports Network

(11.02.2014) Das FINA Open Water Grand Prix Rennen im Rio Parana in Argentinien über die Megadistanz von 88km ist Jahr für Jahr eine der härtesten Herausforderungen für die internationalen Freiwasserschwimmer. Am vergangenen Wochenende konnten Lokalmatadorin Pilar Gijo und der Russe Ivan Affanovich das 2014er Rennen für sich entscheiden.

Gijo stieg nach 9:27:28 Stunden aus dem Wasser und hatte damit mehr als zwanzig Minuten Vorsprung vor der zweitplatzierten Tschechin Silvie Rybarova. Bei den Herren beendete Affanovich das Rennen in 9:20:38 Stunden als Schnellster.

Auch zwei deutsche Athleten hatte sich der Megastrecke gestellt. Grand-Prix-Routinier Alexander Studzinski, der mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, musste das Rennen jedoch ebenso vorzeitig beenden wie sein Wiesbadener Vereinskollege Simon Pistor.

Links zum Thema: