Medisports Network

Der Schwimm-Wandkalender 2022 ist da! Ab sofort hier bestellbar: Schwimm-Kalender 2022

 

(27.06.2013) Ryan Lochte wird bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona seinen WM-Titel über die 400m Lagen nicht verteidigen. In den heutigen Vorläufen der US-Trials in Indianapolis verzichtete er auf einen Start über diese Strecke. Stattdessen legte er über die 100m Schmetterling die Vorlaufbestzeit hin. Mit einem Sieg über diese Strecke erhofft er sich einen Platz in einer US-Lagenstaffel.


Es war eine der spannendsten Fragen im Vorfeld der US-Trials 2013: Wird Ryan Lochte entgegen seinen Aussagen nach dem Olympiasieg in London erneut über die 400m Lagen antreten? Bis zu Beginn der Meisterschaften sah es noch danach aus, dass er diese Strecke erneut in Angriff nehmen und in Barcelona seinen WM-Titel verteidigen will. Daraus wird nun jedoch nichts. Lochte meldete seinen heutigen Vorlaufstart über die 400m Lagen ab, hat somit keine Chance sich über diese Strecke für die Schwimm-Weltmeisterschaften zu qualifizieren und seinen vor zwei Jahren errungenen WM-Sieg zu wiederholen.

Stattdessen hat der 28-Jährige ganz andere Pläne. Grund für den Verzicht auf die 400m Lagen - und auch die Absage seines Vorlaufs über die 50m Rücken - ist, dass sich Lochte auf die ebenfalls heute stattfindenden 100m Schmetterling konzentrieren will. Nach dem Rücktritt von Michael Phelps hat er erstmals eine realistische Chance über diese Strecke US-Meister zu werden und sich somit einen Platz in der US-Amerikanischen Lagenstaffel bei der WM zu sichern. Ein Titel über die 4x100m Lagen bei einem Saisonhöhepunkt auf der Langbahn blieb Lochte bisher verwehrt, da die Plätze im Quartett stets von anderen Athleten besetzt wurden.

Lochte liefert Vorlaufbestzeit über 100m Schmetterling ab

In den heutigen Vorläufen über die 100m Schmetterling verlieh Lochte seinen Ambitionen mit einer Vorlaufbestzeit Nachdruck. In 52,08 Sekunden legte er die schnellste Zeit des Feldes hin. Doch die Konkurrenz im Finale ist nicht zu unterschätzen. Mit nur fünf Hundertsteln Rückstand auf Lochte landete Eugene Godsoe auf Platz zwei der Vorläufe. Gestern hatte sich dieser bereits den Titel über die halbe Distanz gesichert. Zudem trifft Lochte im Finale auf dem WM-Dritten von Shanghai Tyler McGill (8. - 52,90) und Youngster Tom Shields (5. - 52,63). Beeindruckend war auch über diese Strecke die hohe Qualität in der Breite: Die ersten zehn Schwimmer blieben unter der Marke von 53 Sekunden.

Clary und Chalisz kämpfen um den Titel über 400m Lagen

Über die 400m Lagen ist nach dem Karriereende von Phelps und dem Verzicht von Lochte nun viel Platz für diejenigen, die sich bisher stets mit den Plätzen dahinter zufrieden geben mussten. Der heißeste Anwärter auf den Titel ist Tyler Clary. Der Olympiasieger über die 200m Rücken war bereits bei den Weltmeisterschaften 2009 und 2011 über die 400m Lagen im Einsatz und wurde beide Male hinter Ryan Lochte "nur" Vize-Weltmeister. Doch auch der junge Chase Kalisz hofft in die Fußstapfen von Phelps und Lochte treten zu können. Der 19-Jährige sorgte in den heutigen Vorläufen in 4:16,28 Minuten für die Vorlaufbestzeit und hat im Finale beste Chancen sich sein Ticket für die Schwimm-WM zu sichern.

Vier Sprinttitel am dritten Wettkampftag zu vergeben

Neben Lochte und seinen Nachfolgern werden in den Finals des dritten Tages der Trials vor allem die Sprinter im Mittelpunkt stehen. Über die 50m Rücken und die 50m Brust werden die US-Stars in diesem Jahr erstmals die Chance haben sich für die WM zu qualifizieren. Im Gegensatz zu den olympischen Strecken schafft hier jedoch nur der Gewinner der Goldmedaille den Sprung auf den Zug zur WM nach Barcelona. Über die 50m Brust der Herren lieferte dabei Kevin Steel bereits im Vorlauf eine Spitzenleistung ab. In 27,33 Sekunden stellte er einen neuen Meisterschaftsrekord auf und belegt nun Platz fünf der Weltrangliste. Bei den Damen legte Weltrekordhalterin Jessica Hardy in 30,39 Sekunden die Vorlaufbestzeit hin und schwamm in der Weltrangliste auf Platz zwei hinter Ruta Meilutyte.

Über die 50m Rücken schwamm David Plummer in 24,80 Sekunden als Schnellster in den Endlauf. Bei den Damen tat es ihm Rachel Botsma in 27,82 Sekunden gleich. Weitere Vorlaufbestzeiten lieferten am heutigen Tag Olympiasiegerin Dana Vollmer in 57,75 Sekunden über die 100m Schmetterling und Elizabeth Beisel in 4:40,17 Minuten über die 400m Lagen ab.

Weitere Links zu den US-Trials 2013: