Medisports Network

(23.02.2014) Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat erneut eindringlich vor dem Verzehr von Nahrungsmitteln aus China und Mexiko gewarnt. In jüngster Vergangenheit sei es erneut zu Funden von Clenbuterol in Fleischprodukten aus diesen Ländern gekommen.

Clenbuterol steht auf der Liste der verbotenen Dopingsubstanzen. In China und Mexiko wird es verstärkt illegal bei der Tiermästung eingesetzt und gelangt darüber in die Nahrungskette. Da es bei Dopingproben keinen Grenzwert für Clenbuterol gibt, würde selbst der Fund kleinster Mengen bei Athleten für positive Tests sorgen.

"Grundsätzlich ist jeder Athlet selbst dafür verantwortlich, dass er seinem Körper keine Substanz zuführt, mit der er positiv getestet werden kann. Die NADA möchte unbeabsichtigtes Doping vermeiden und rät deshalb zu höchster Sensibilität bei der Ernährung, insbesondere in diesen Ländern", so die NADA auf ihrer Website.