Medisports Network

(25.07.2013) Britta Steffen wird bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona nicht über die 50m Freistil starten. Die Weltrekordhalterin verzichtete auf das Angebot von Team-Kollegin Daniela Schreiber, die Steffen ihren Startplatz über diese Strecke überlassen hätte.

"Nach einem internen Gespräch mit den Aktiven, dem verantwortlichen Trainer-Team und dem Direktor Leistungssport Lutz Buschkow sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass Daniela Schreiber den zweiten Startplatz über 50 m Freistil der Frauen neben der deutschen Meisterin Dorothea Brandt wahrnehmen wird", erklärte DSV-Chef-Bundestrainer Henning Lambertz dazu.

Steffen hatte bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin krankheitsbedingt auf einen Start über die 50m Freistil verzichtet und konnte sich so auf regulärem Weg nicht für einen WM-Startplatz über diese Strecke qualifizieren. Diesen hatte sich stattdessen ihre Hallenser Trainingskollegin Daniela Schreiber gesichert.

Nachdem Steffen jedoch in den vergangenen Monaten mit starken Zeiten über die 50m Freistil überzeugen konnte, gab es Gedankenspiele, nach denen Schreiber auf ihren Start verzichten und so Steffen die Möglichkeit auf das WM-Finale und die Chance auf eine Medaille einräumen würde. Vor dem Abflug zur WM erklärte Schreiber, sie sei bereit auf ihren Startplatz zu verzichten. Auf dieses Angebot scheint Steffen nicht eigegangen zu sein. Als Grund nennt DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow lediglich "die Gesamtheit der Belastung und dass wir im Gesamtteam gut sein wollen."