Medisports Network

(12.04.2013) Die Deutschen Meisterschaften in Berlin und die Schwimm-WM 2013 in Barcelona finden ohne DSV-Star Paul Biedermann statt. Aufgrund einer mehrmonatigen krankheitsbedingten Auszeit und dem daraus resultierenden Trainingsrückstand entschied sich der dreifache Weltmeister dazu, die Saison abzuhaken. Bundestrainer Henning Lambertz zeigte Verständnis für diesen Schritt.


"Ich fühle mich nicht in einer sportlich stabilen Form, um bei der kommenden Weltmeisterschaft in Barcelona konkurrenzfähig antreten zu können. Es tut mir leid, dass ich daher nicht bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin und bei der Weltmeisterschaft in Barcelona an den Start gehen kann", erklärte Biedermann heute. Seit Jahresbeginn bereits hatte Biedermann wiederholt mit Infekten zu kämpfen, die ihn bis zuletzt vom Wassertraining abhielten. Mittlerweile hat Biedermann zwar wieder das Landtraining aufgenommen, um jedoch rechtzeitig zur WM fit zu werden, fehlt die Zeit.

Fokus auf Kurzbahn-EM 2013 und Heim-EM 2014

Stattdessen will sich Biedermann bereits auf die nächsten Ziele konzentrieren. "Das Training wird auf die EM 2014 in Berlin ausgerichtet, bei der wir vor heimischem Publikum wieder voll angreifen werden", erklärte Biedermanns Trainer Frank Embacher. Seine Rückkehr ins Wettkampfbecken strebt Biedermann für die im Herbst anstehenden Kurzbahn-Saison an: "Ich konzentriere mich jetzt auf das Aufbautraining für die bevorstehende Kurzbahnsaison mit dem Höhepunkt der Kurzbahn - Europameisterschaft in Dänemark."

Lambertz: Biedermanns Schritt "ärgerlich" aber verständlich

Verständnis für den Verzicht auf DM und WM kam von Bundestrainer Henning Lambertz. "Das ist für uns natürlich extrem ärgerlich, aber jeder kann mal ein schwaches Jahr haben. Wir wissen, was wir an ihm haben. Ich werde auch in den kommenden Monaten und Jahren zu ihm halten", so Lambertz. Trotzdem schwang dabei leichte Kritik des Bundestrainers mit: "Ich hätte mir gewünscht, dass er es bei der DM versucht hätte. Vielleicht hätte er sich ja für die WM qualifiziert, dann hätte er noch viel Zeit für einen neuen Trainingsaufbau gehabt." Der WM-Ausfall Biedermanns dürfte Lambertz auch mit Blick auf die Freistilstaffel schmerzen. Das Team hätte mit dem Weltrekordhalter in seinen Reihen gute Chancen gehabt, wie bereits bei den Weltmeisterschaften 2011 in Shanghai eine Medaille zu holen. Nun wird dies gegen die starke internationale Konkurrenz ungleich schwerer.

Absage Biedermanns nicht unerwartet

Die Saisonabsage Biedermanns kommt dabei nicht unerwartet. Zuletzt hatte er seine Teilnahme am Dillenburger Oranierschwimmfest um den DVAG Cup, welches er traditionell als Formtest nutzt, abgesagt. Frank Embacher hatte bereits in der vergangenen Woche erklärt, er sehe einen Start Biedermanns bei den Deutschen Meisterschaften skeptisch. Der Hallenser hatte in diesem Jahr lediglich zwei Wettkämpfe bestritten. Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften war er bei Vor- und Endkampf an den Start gegangen. Mit Zeiten von 1:50,17 Minuten über die 200m Freistil und 3:56,25 Minuten über die 400m Freistil hatte er damals eher durchschnittliche Leistungen abgeliefert.