Medisports Network

(23.07.2022) In weniger als drei Wochen beginnen in Rom die Schwimm-Europameisterschaften 2022 und nun steht auch offiziell fest, wer Deutschland bei den Titelkämpfen vom 11. bis 21. August vertreten wird. Der Deutsche Schwimm-Verband hat ein 36-köpfiges Team für die Freiwasser- und Beckenwettbewerbe nominiert.

Zwar wurden bereits im April Namen bekannt gegeben, die das EM-Team bilden sollten, doch diese Aufstellung war noch nicht final, da die Athleten bei den Deutschen Meisterschaften im Juni erneut die Chance hatten, sich für die Schwimm-EM 2022 zu empfehlen. Diese Gelegenheit nutzten der Leipziger Timo Sorgius und Sebastian Pierre-Louis aus Frankfurt, die sich für Einsätze in den deutschen Staffeln empfahlen.

Nicht im EM-Team ist hingegen Anna Elendt. Im April stand die Vize-Weltmeisterin noch auf der Liste der Mannschaft für Rom, doch die Brustspezialistin verzichtet auf die Teilnahme an den Titelkämpfen, da im August ihr Studium in den USA wieder beginnt. Auch Leonie Kullmann, Kathrin Demler, Danny Schmidt, Josha Salchow und David Thomasberger, die allesamt im ursprünglichen Aufgebot standen, werden nun doch nicht an der EM teilnehmen.

Unklar ist derzeit auch ob und auf welchen Strecken der Olympiasieger Florian Wellbrock in Rom an den Start gehen wird. Den 24-Jährigen hatte kurz nach den Weltmeisterschaften vor wenigen Wochen eine Coronainfektion erwischt.  "Ich bin zwar seit einer Woche wieder im Wasser, inklusive WM und der Vorbereitung habe ich aber sechs, sieben Wochen nicht richtig trainiert, das merkt man im Wasser nun sehr deutlich", so Wellbrock. „Deswegen muss man abwarten, ob ich die EM schwimme, und wenn ja, welche Strecken es dann sein werden. Für die Entscheidung werden mein Trainer Bernd Berkhahn und ich uns aber noch etwas Zeit nehmen und schauen, wie es in den kommenden Tagen und Wochen im Training läuft.“

Die letzten EM-Startplätze hatten vor zwei Wochen die Essenerin Jeannette Spiwoks und der Magdeburger Linus Schwedler klar gemacht, die sich für die Freiwasser-Events der Schwimm-EM qualifizierten. Dort wird das deutsche Team mit zehn Aktiven vertreten sein. Neben Florian Wellbrock sind auch Leonie Beck, Niklas Frach und Oliver Klemet sowohl für Einsätze im Open Water als auch bei den Beckenwettbewerben vorgesehen.

Das deutsche Team für die Schwimm-EM in Rom:

Freiwasserschwimmen

Frauen: Leonie Beck, Lea Boy (beide SV Würzburg 05), Elea Linka (SG Stormarn Barsbüttel), Jeannette Spiwoks (SG Essen).

Männer: Ben Langner, Linus Schwedler, Florian Wellbrock (alle SC Magdeburg), Niklas Frach (SV Gelnhausen), Oliver Klemet (SG Frankfurt), Andreas Waschburger (SSG Saar Max Ritter)

Beckenschwimmen

Frauen: Leonie Beck (SV Würzburg 05), Bente Fischer, Celine Rieder (beide Sport-Union Neckarsulm), Giulia Goerigk (SG Region Karlsruhe), Isabel Gose, Lara Seifert (beide SC Magdeburg), Chiara Klein (Potsdamer SV), Angelina Köhler (Hannover 96), Julia Mrozinski (SC Wiesbaden 1911), Sonnele Öztürk (Wasserfreunde Spandau 04), Zoe Vogelmann, Fabienne Wenske (SV Nikar Heidelberg), Johanna Roas, Nele Schulze, Josephine Tesch  (alle SG Neukölln)

Männer: Ole Braunschweig (SG Neukölln Berlin), Niklas Frach (SV Gelnhausen), Björn Kammann (AMTV-FTV Hamburg), Oliver Klemet, Lucas Matzerath, Sebastian Pierre-Louis (alle SG Frankfurt), Lukas Märtens, Florian Wellbrock, Marius Zobel (alle SC Magdeburg), Henning Mühlleitner  (Sport-Union Neckarsulm), Sven Schwarz, Poul Zellmann (beide Waspo 98 Hannover), Marek Ulrich, Timo Sorgius (beide SSG Leipzig), Peter Varjasi (TB 1888 Erlangen)

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...