Medisports Network

40€ sparen auf Laufsachen für Schwimmer! Jetzt in der neuen Swimfreak Box 18 --> www.swimfreaks.de 

 

(18.05.2022) Die australischen Spitzenschwimmer sind mit mehreren Achtungszeichen in die nationalen Meisterschaften und damit in die Qualifikation für die Schwimm-WM 2022 gestartet. Für eine neue Weltjahresbestzeit sorgte bei den Titelkämpfen in Oaklands Park die erst 18-jährige Mollie O'Callaghan.

Über die 100m Freistil sicherte sie sich in 52,49 Sekunden nicht nur den Sieg, sondern stellte auch eine neue Weltjahresbestleistung auf. Ihr Können hatte die Teenagerin schon bei den Olympischen Spielen 2021 angedeutet. Damals war sie in den Vorläufen aller drei Damenstaffeln im Einsatz und lieferte hier über die 100m Freistil bereits flache 52er Splits ab. Durch die Erfolge ihrer Teamkolleginnen später in den Finals ist O'Callaghan sogar bereits zweifache Olympiasiegerin.

Hinter ihr sicherte sich Shayna Jack, die 2019 wegen Dopings mehrere Jahre gesperrt wurde, in 52,60 Sekunden den zweiten WM-Einzelstartplatz. Für die Staffel empfahlen sich zudem Meg Harris (53,09) und Maddy Wilson (53,19). Auch ohne die Superstars Emma McKeon, Cate Campbell und Bronte Campbell wird also bei den Weltmeisterschaften mit dem australischen 4x100m-Quartett zu rechnen sein.

Stark präsentierten sich auch die Herren über die 400m Freistil. In 3:43,10 Minuten schwamm der Olympiafinalist Elijah Winnington die weltweit zweitschnellste Zeit in diesem Jahr und schneller als der Olympiasieger von Tokio (3:43,36). Zu Lukas Märtens Hammerleistung aus dem Frühjahr, mit der dieser in 3:41,60 Minuten die Spitze der Weltrangliste belegt, fehlten aber auch Winnington klare anderthalb Sekunden.

Der Olympiasieger von 2016, Mack Horton, erkämpfte sich dahinter in 3:44,06 Minuten den zweiten WM-Startplatz mit nur 2,8 Zehnteln Vorsprung vor dem 18-jährigen Samuel Short und reihte sich an dritter Stelle der Weltrangliste ein. Jack McLoughlin, der in Tokio Silber über die 400m Freistil holte, ist bei den Meisterschaften in Oaklands Park nicht am Start.

Pech hatte zum Auftakt der Meisterschaften der schwimmende Pop-Star Cody Simpson. Der australische Chartsstürmer, der im Schwimmbecken mit beachtlichen Leistungen aufwarten kann, musste über die 100m Schmetterling in 51,96 Sekunden den beiden gestandenen Nationalschwimmern Matt Temple (51,50) und Kyle Chalmers (51,67) den Vortritt überlassen. Da Chalmers allerdings nicht bei den Weltmeisterschaften starten will, könnte Simpson Glück haben und trotzdem ins WM-Team rutschen.

Das WM-Ticket über die 200m Rücken sicherte sich der Routinier Mitch Larkin, der in 1:56,79 Minuten nur neun Hundertstel hinter dem 19-jährigen Joshua Edwards-Smith anschlug. Über die 800m Freistil der Damen schwamm Lani Pallister in 8:17,77 Minuten die weltweit drittschnellste Zeit des Jahres. Die weiteren Siege am Mittwoch gingen an Jenna Strauch (100m Brust - 1:06,69) und Thomas Nowakowski (50m Freistil - 21,86).

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...