Medisports Network

40€ sparen auf Laufsachen für Schwimmer! Jetzt in der neuen Swimfreak Box 18 --> www.swimfreaks.de 

 

(02.04.2022) Nach den schnellen Zeiten vom vergangenen Wochenende aus Magdeburg sind an diesem Wochenende beim Q!-Cups in Heidelberg erneut EM- und WM-Tickets zu vergeben. Zusätzliche Anreize für Höchstleistungen bietet hierbei auch das Kontingent des niederländischen Verbandes, der einige seiner Topstars nach Heidelberg entsandt hat.

Zwei weitere Einträge gibt es seit heute auf der Liste der erfüllten EM-Normen. Zoe Vogelmann unterbot bei ihrem Sieg im heimischen Heidelberger Becken über die 200m Lagen die U21-Norm für die Europameisterschaften in Rom von 2:14,30 Minuten um satte sechs Zehntel – 2:13,66 war die Endzeit für die Junioreneuropameisterin von 2019. Morgen hat sie dann noch einmal die Chance, über die doppelte Distanz sogar die WM-Qualifikation anzugreifen, denn dort liegt ihre Bestzeit jetzt schon unter der DSV-Norm.

Auch die zweite Normerfüllerin kommt aus dem Kreis des Gastgebenden SV Nikar. Über die 1500m Freistil schwamm Fabienne Wenske in 16:43,88 Minuten sogar unter die für die offene Klasse geltende Normzeit (16:44,65) für die Schwimm-EM 2022. 

Knapp war es am Samstag bei Kathrin Demler von der SG Essen und das gleich mehrfach. Über die 200m Schmetterling rückte sie schon im Vorlauf in 2:11:19 bis auf 14 Hundertstel an die EM-Norm heran, im Finale konnte sie diese Zeit nicht mehr steigern und schlug in 2:11,76 an. Dennoch zeigte sie sich unmittelbar nach dem Rennen optimistisch für den nächsten Versuch in Berlin am kommenden Wochenende. Auch Josha Salchow konnte nach einer starken Vorlaufleistung über die 100m Freistil (48,92) im Finale keine Steigerung verzeichnen und schlug nach 49,41 Sekunden an. Die EM-Einzelnorm in diesem Event steht bei 48,70 Sekunden. Für die Staffeln gab Salchow damit aber eine Empfehlung ab.

Die stärkste Einzelleistung des Tages ging auf das Konto des Niederländers Arno Kamminga. Schon im Vorlauf über die 100m Brust kam der Olympia-Zweite in 58,68 Sekunden bis auf wenige Hundertstel an seine Weltjahresbestzeit heran. Auch im Finale blieb der Star-Schwimmer in 58,85 Sekunden unter der 59er-Marke. Der Zweitplatzierte Melvin Imoudu aus Potsdam schlug in 1:00,97 eine gute Sekunde über der EM-Norm an. Für einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 15-Jährigen sorgte der Cannstädter Subäjr Biltaev über diese Strecke in 1:04,76 Minuten.

Melvin Imoudus Potsdamer Vereinskollege Christian Diener unterbot als Einziger am heutigen Tag eine für die offene Klasse geltende EM-Norm. Über die 200m Rücken schlug er in 1:58,50 Minuten unter der geforderten Zeit für Rom an, hatte allerdings bereits diese Woche angekündigt, im bevorstehenden Sommer aus beruflichen Gründen keinen internationalen Saisonhöhepunkte anzustreben. Durch die Normzeit hat er nun aber zumindest die Tür offen, sollten ihn die internationalen Gewässer doch reizen.

Zum Ende des Tages wurde dann noch einmal schnell gesprintet: Der mittlerweile für die SG Neukölln startende Luca Nik Armbruster entschied die 50m Schmetterling in starken 23,60 Sekunden für sich. Die 50m Rücken gewann die niederländische Dauerbrennerin Kira Toussaint (27,71) und den Schlusspunkt unter die A-Finals setzte der Leipziger Marek Ulrich über dieselbe Strecke in 25,09 Sekunden.

Da mehrere Pflichtzeiten heute nur knapp verfehlt wurden, besteht für morgen dann die begründete Hoffnung auf weitere Normerfüller am zweiten Wettkampftag. Es bleibt also spannend am Neckar!

Die A-Final-Gewinner des ersten Wettkampftages in Heidelberg:

  • 400m Freistil (D): Imani De Jong (KNZB)  4:11,77
  • 400m Freistil (H):  Luc Kroon (KNZB)  3:57,69
  • 200m Schmetterling (D): Kathrin Demler (SG Essen) 2:11,76
  • 200m Schmetterling (H):  Thomas Jansen (KNZB)    2:02,36
  • 100m Brust (D):  Tess Schouten (KNZB)  1:09,07
  • 100m Brust (H):  Arno Kamminga (KNZB)   58,85
  • 1500m Freistil (D):  Fabienne Wenske (SV Nikar Heidelberg) 16:43,88
  • 1500m Freistil (H): Lucas Peters (KNZB)    15:35,79
  • 200m Rücken (D):   Sonnele Öztürk (Wasserfreunde Spandau 04) 2:14,67
  • 200m Rücken (H):  Christian Diener (Potsdamer SV)  1:58,50
  • 100m Freistil (D):  Marrit Steenbergen (KNZB)   54,34
  • 100m Freistil (H):  Stan Pijnenburg (KNZB)   49,39
  • 200m Lagen (D):  Zoe Vogelmann (SV Nikar Heidelberg) 2:13,66
  • 400m Lagen (H):  Daniel Olenberg (VfL Osnabrück)   4:40,08
  • 50m Schmetterling (D):  Tessa Giele (KNZB)  26,94
  • 50m Schmetterling (H):   Luca Nik Armbruster (SG Neukölln Berlin) 23,60
  • 50m Rücken (D):  Kira Toussaint (KNZB)  27,71
  • 50m Rücken (H):  Marek Ulrich (SSG Leipzig)  25,09

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...