Medisports Network

(18.12.2021 | Bild: Henschelmedia) Auch am Sonntag wird das deutsche Team bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi in den Endläufen vertreten sein. Im letzten Halbfinale des heutigen Tages sicherte sich Christian Diener über die 50m Rücken mit einer schnellen Wende und einer guten zweiten Bahn den zweiten Platz in seinem Lauf und zog als insgesamt Drittschnellster ins morgige Finale ein.

Mit seiner Zeit von 22,89 Sekunden schwamm Diener bis auf 13 Hundertstel an seinen eigenen deutschen Rekord aus dem Jahr 2020 ran. Bereits während der ISL-Saison war der Potsdamer im Oktober in 22,83 Sekunden schnell unterwegs gewesen. Mal schauen, ob er im morgigen Finale noch eine Schippe drauflegen kann und eventuell erneut an seinem Deutschen Rekord wackeln kann.

Für den zweiten deutsche Schwimmer über die 50m Rücken, Ole Braunschweig, war im Halbfinale jedoch Schluss. Um sich einen Platz im Finale zu sichern, hätte er seine eigene Bestzeit (0:23,28 Minuten) um zwei Hundertstel unterbieten müssen. Die von Braunschweig erreichten 23,54 Sekunden langten in der Gesamtwertung jedoch nur für Platz 14. Auch die Sieger der beiden Halbfinals, die russischen Schwimmer Pavel Samusenko (0:22,74) und Kliment Kolesnikov (0:22,78), lassen auf ein schnelles und spannendes 50m Rückenfinale hoffen.

Auch die 50m Freistil Halbfinals der Männer waren wie erwartet sehr eng und sehr spannend. In einer Zeit von 0:20,81 Minuten zog der Amerikaner Ryan Held mit einer neuen persönlichen Bestzeit als Schnellster in den Endlauf ein. Für einen Startplatz im entscheidenden Rennen um den Weltmeistertitel musste eine Zeit von 21,22 Sekunden geschwommen werden.

Ebenso viel Spannung hatten die Damen auf den 100m Lagen zu bieten. Die acht Qualifikantinnen für das bevorstehende Finale erreichten allesamt Zeiten unter 59 Sekunden und wurden somit durch gerade einmal sieben Zehntel getrennt. Besonders eng war es im zweiten Lauf zwischen der Italienerin Beryl Gastadello (0:58,66 min.) und der jungen Israelin Anastasia Gorbenko (0:58,65 min.), die tags zuvor bereits die 50m Brust für sich entschieden hatte. Recht überraschend gewann den zweiten, etwas langsameren Lauf die Italienerin Constanza Cocconcelli (0:58,58 min.) von Bahn sieben. Als Schnellste schwamm sich aber die Schweizerin Maria Ugolkova (0:58,25 min.) in den Endlauf.

Vielversprechend dürfte auch das 100m Lagen Finale der Männer werden. Als Siebter schaffte hier der Österreicher Bernhard Reitshammer in 52,03 Sekunden den Sprung ins Finale. Auch die Halbfinals über die 50m Schmetterling der Damen lassen auf einen packenden Endlauf hoffen. Gleich drei Schwimmerinnen erreichten hier zum Beispiel eine Zeit von 0:25,20 Minuten und werden im Finale ihre Battles nochmals austragen können. Die Schwedin Sarah Sjöström, die wenige Minuten vor ihrem Halbfinale noch den zweiten Platz über die 100m Freistil belegt hatte, konnte diese Vorbelastung gut kompensieren und schlug in ihrem Lauf in 24,94 Sekunden als Erste an. Nur die Niederländerin Ranomi Kromowidjojo war in 24,61 Sekunden noch schneller. Wir können uns also auf ein interessantes Duell der beiden Starschwimmerinnen freuen!

Die Zusammenfassung der heutigen WM-Finals gibt es in Kürze auf www.swimsportnews.de 

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-WM 2021:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...