Medisports Network

Die neue SWIMFREAK BOX ist da! Mit neuem Handtuch, Pullover und Schmuck für Schwimmer! Nur hier: Jetzt 40€ sparen

 

(04.10.2021) Die Würzburgerin Leonie Beck hat sich bei der vierten Station des Freiwasser-Europacups im italienischen Piombino die Silbermedaille geschnappt. Nach 2:03:25,7 Stunden musste sich die Olympiateilnehmerin im 10km-Rennen nur haarscharf der Lokalmatadorin Giulia Gabrielleschi (2:03:25,6) geschlagen geben.

Beide hatten sich einen packenden Kampf um den Sieg geliefert, doch am Ende hatte die Italienerin die Hand einen Tick eher an der Anschlagmatte. Auch Bronze blieb im Gastgeberland: Martina De Memme (2:03:28,3) schwamm hinter Gabrielleschi und Beck auf Platz drei.

Etwa zweieinhalb Minuten hinter den Medaillengewinnerinnen erreichten Elea Linka (23. - 2:05:51,4) und die Magdeburger Europacup-Debütantin Marlene Blanke (26. - 2:05:54,9) das Ziel. Mit dabei war auch Lara Seifert, die jedoch disqualifiziert wurde.

Bei den Herren schnappte sich Italiens Superstar Gregorio Paltrinieri (1:53:46,4) den Sieg im Anschlag vor seinem Teamkollegen Domenico Acerenza und dem Ungarn Kristof Rasovszky. Die beste Platzierung aus deutscher Sicht erreichte Andreas Waschburger (1:53:55,9) als Elfter, dicht gefolgt von Aaron Schmidt (12. - 1:53:56,0). Die Youngsters Linus Schwedler (1:55:15,4) und Ben Langner (1:55:26,0) belegten bei ihren ersten Europacup-Rennen die Plätze 19 und 23.