Medisports Network

(27.07.2021) Bitterer Olympia-Auftritt für einen der erfolgreichsten deutschen Schwimmer der zurückliegenden Jahre: Marco Koch ist bei den Olympischen Spielen in Tokio über seine Paradestrecke 200m Brust schon im Vorlauf ausgeschieden.

In 2:10,18 Minuten landete der Frankfurter auf dem 20. Platz. Zu Platz 16, der das Halbfinale bedeutet hätte, fehlte nicht viel. 2:09,95 Minuten mussten dafür geschwommen werden. Eine Zeit, die Marco Koch normalerweise am Fließband ablieferte.

Hinter dem 31-Jährigen stand das gesamte Jahr über ein großes Fragezeichen. Nur einmal blieb Koch in diesem Jahr unter der Marke von 2:10 Minuten und das war im Januar. Seitdem spielten sich seine Leistungen immer in dem Bereich ab, den er auch heute ablieferte.

So wäre spätestens der Sprung ins Finale in der kommenden Nacht zur Herausforderung geworden. Heute blieben in den Vorläufen sieben Athleten unter 2:09. An der Spitze lieferten Arno Kamminga aus den Niederlanden und der Australier Zac Stubblety-Cook in 2:07,37 Minuten zeitgleich die Spitzenleistung ab. Damit waren sie heute knapp drei Sekunden schneller als Koch.

Der einstige Kurzbahn-Weltrekordhalter zeigte sich überrascht, dass mehr heute nicht drin war. „Das hat sich nicht abgezeichnet, die Vorbereitung lief eigentlich super. Bis heute beim Einschwimmen hätte ich eigentlich gedacht, dass es so schnell werden kann wie noch nie", erklärte er nach dem Rennen. "Ich war super drauf. In dem Moment, wo ich reingesprungen bin, war ich irgendwie, keine Ahnung, müde. Es ging im Wasser nicht so richtig schnell, aber ich weiß nicht, woran es liegt.“

Das Olympia-Aus bedeutet nicht, dass wir den WM-Sieger von 2015 und zweifachen Kurzbahn-Weltmeister von 2016 nicht mehr im Wettkampfbecken sehen werden. Im kommenden Monat geht Koch voraussichtlich in der ISL-Profiliga an den Start.

Das Geschehen der weiteren Vorläufe könnt ihr in unserem Live-Ticker verfolgen: LIVE | Schwimmen bei Olympia 2021: Die Vorläufe am Dienstag

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021: