Medisports Network

ANGEBOT nur kurze ZEIT: Deutschland-Badekappe mit deinem Namen?! Kann bis zum 09.08. hier bestellt werden: Nationalteam-Badekappe für DEUTSCHLAND / USA und Japan

 

(20.07.2021) Traditionell sind die Olympischen Spiele auch eine Bühne für junge Talente, die die alteingesessenen Routiniers ein wenig ärgern wollen. Ob Katie Ledecky, Ruta Meilutyte oder Penny Oleksiak - sie allesamt schnappten sich schon als Teenager Olympia-Gold. Auch in Tokio könnten einige Youngsters auftrumpfen. Die Chancen der deutschen Talente Anna Elendt, Lukas Märtens und Isabel Gose haben wir bereits in den zurückliegenden Tagen beleuchtet. Heute schauen wir auf die internationalen Jungstars:

David Popovici - Der neue Stern am Sprinterhimmel?

In den zurückliegenden Wochen sorgte vor allem ein junger Schwimmer für Schlagzeilen: Der erst 16-jährige Rumäne David Popovici zog mit seiner Zeit von 47,30 Sekunden, mit der er die 100m Freistil bei der Junioren-EM in Rom gewann, die Blicke auf sich. Kein anderer Schwimmer war weltweit in diesem Jahr so schnell. Damit katapultierte sich der Teenager auch direkt in den Kreis der Medaillenkandidaten um US-Superstar Caeleb Dressel. Zudem beeindruckte Popovici über die 200m Freistil. In 1:45,26 Minuten reist er in diesem Event auf Platz sechs der Weltrangliste nach Tokio.

Regan Smith - Die Weltmeisterin

Als amtierende Weltmeisterin ist Regan Smith zwar keine Newcomerin - aber mit ihren 19 Jahren zählt sie auf jeden Fall zu den vielversprechenden Youngsters, die Tokio rocken wollen. Bei der WM 2019 sorgte Smith mit Weltrekorden über die 100 und 200m Rücken für Schlagzeilen. Über die 200m wird sie zwar bei Olympia nicht dabei sein, doch über die 100m Rücken dürfen wir uns auf ein spannendes Duell mit der 20-jährigen Australierin Kaylee McKeown freuen, die sich in der Zwischenzeit den Weltrekord von Smith schnappte. Statt der 200m Rücken stehen für Regan Smith in Tokio die 200m Schmetterling auf dem Programm. Da hier nur 17 Athletinnen gemeldet sind und auch die Titelverteidigerin Mireia Belmonte fehlt, könnte Smith vielleicht auf dieser Strecke für eine Überraschung sorgen.

Torri Huske - Die Überfliegerin aus den USA

Eine weitere junge US-Schwimmerin sollte man für Olympia auf dem Zettel haben. Bei den US Trials im Juni setzte die 18-jährige Torri Huske über die 100m Schmetterling ein dickes Ausrufezeichen. In 55,66 Sekunden stellte sie einen neuen US-Rekord auf und schwamm bis auf 18 Hundertstel an den Weltrekord von Sarah Sjöström heran. Die schnelle Schwedin hat immer noch mit den Nachwirkungen eines Ellenbogenbruchs zu kämpfen und es ist unklar, ob sie in Tokio überhaupt auf den 100m Schmetterling zu sehen sein wird. Die Chance für Huske ist also da und auch die US-Amerikanische Lagenstaffel hat mit ihr ein echtes Ass im Ärmel. Und: Auch ihrer erst 17-jährigen Team-Kollegin Claire Curzan ist einiges zuzutrauen. Über die 100m Schmetterling ist sie in 56,20 Sekunden in Schlagdistanz zu den Top-Athletinnen.

Summer McIntosh, Katie Grimes & Merve Tuncel - Die Kraultalente

Auf den Kraulstrecken der Damen gibt es gleich mehrere Teenagerinnen, die die bekannten Stars um Katie Ledecky ärgern wollen. Ledecky überraschte selbst einst 2012 in London mit erst 15 Jahren die Konkurrenz über die 800m Freistil und vielleicht wiederholt sich in Tokio die Geschichte. In jedem Fall sollte man sich die Namen von Summer McIntosh aus Kanada, Katie Grimes aus den USA und Merve Tuncel aus der Türkei schonmal merken. Die 15-jährige Grimes schnappte sich über die 800m Freistil hinter Ledecky den zweiten Startplatz im US-Team und Tuncel sicherte sich zuletzt bei der Junioren-EM das Triple über die 400, 800 und 1500m Freistil, jeweils mit Zeiten, die Hoffnungen auf das Olympiafinale wecken. Mit ihren erst 14 Jahren könnte auch Summer McIntosh überraschen. Vor allem über die 200 und 400m Freistil bringt sie Finalchancen mit, aber auch die 800 und 1500m wird sie in Tokio absolvieren. Schon jetzt ein beeindruckendes Debüt im Nationalteam.

Hwang Sun-Woo: Koreas neue Olympiahoffnung

Südkorea bringt in Tokio ebenfalls einen jungen Ausnahmekönner an den Start, der es über die 200m Freistil mit bereits erwähntem David Popivici aufnehmen wird. Mit seiner Vorleistung von 1:44,96 Minuten ist der 18-jährige Hwang Sun-Woo in diesem Jahr sogar etwas schneller gewesen als Popovici. Diese Zeit ist auch der Junioren-Weltrekord. Es dürfte spannend werden, wenn die beiden Youngsters im direkten Duell aufeinandertreffen. Eine besondere Ehre wird Hwang Sun-Woo bereits vor Beginn der Schwimm-Events zu Teil: Er darf die südkoreanische Flagge bei der Eröffnungsfeier tragen.

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021:

Bild: Deepbluemedia/G. Scala