Medisports Network

ANGEBOT nur kurze ZEIT: Deutschland-Badekappe mit deinem Namen?! Kann bis zum 09.08. hier bestellt werden: Nationalteam-Badekappe für DEUTSCHLAND / USA und Japan

 

(22.03.2021) Die australischen Spitzenschwimmer verzichten in diesem Jahr zwar auf einige internationale Höhepunkte (Sorge wegen Corona: Australien verzichtet auf Junioren-WM & Universiade), doch auf heimischem Boden gaben sie am Wochenende mal wieder Vollgas. Bei den Meisterschaften des Bundesstaats New South Wales in Sydney präsentierte sich so zum Beispiel der Junioren-Weltrekordhalter Elijah Winnington in starker Form.

Über die 400m Freistil stellte er in 3:44,83 Minuten eine neue Weltjahresbestzeit auf und auch die 800m Freistil lieferte er in 7:52,88 Minuten eine Spitzenzeit ab.

Youngster Kaylee McKeown bewies ebenfalls mal wieder ihre Klasse. Über die Rückenstrecken schlug sie mit Zeiten von 27,41 Sekunden, 58,42 Sekunden bzw. 2:05,66 Minuten als Erste an. Über die 100 und 200m Rücken war in diesem Jahr außer ihr selbst keine andere Schwimmerin schneller. Damit aber noch nicht genug: Auch die 200m Lagen konnte die 19-Jährige in 2:09,94 Minuten gewinnen.

Starke Auftritte legte auch Emma McKeon hin, die die 100m Freistil in 52,59 Sekunden und die 100m Schmetterling in 56,65 Sekunden gewann und sich zudem über die 200m Freistil in 1:55,56 Minuten an die Spitze der Weltrangliste setzte. Nur einmal musste sich McKeon geschlagen geben: In einem Weltklasserennen über die 50m Freistil schlug sie in 24,17 Sekunden nur sechs Hundertstel hinter Sprintstar Cate Campbell an.

Links zum Thema: