Medisports Network

(07.09.2020) Jahr für Jahr nehmen wagemutige Freiwasserschwimmer in Italien die Strecke zwischen der Insel Capri und Neapel auf dem Festland in Angriff. In diesem Jahr sorgte dabei die Freiwasser-Europameisterin Arianna Bridi für einen Rekordauftritt.

In 6:04:26 Stunden durchquerte die 24-Jährige die 36km lange Seestraße schneller als jeder andere Mensch zuvor. Den bisherigen Rekord unterbot sie um satte sieben Minuten. Starke Konkurrenz bekam Bridi, die als 25km-Europameisterin als Expertin für die besonders langen Kanten gilt, von der Brasilianierin Ana Marcela Cunha, mit der sie sich einen packenden Schlusssprint lieferte. Am Ende hatte Cunha die Hand nur eine Sekunde später an der Anschlagmatte.

Die beiden Damen ließen damit auch das gesamte Feld der männlichen Teilnehmer hinter sich. Durchaus beachtlich, denn bei den Herren waren einige international bekannte Namen dabei. Auf Platz drei kam der niederländische WM- und EM-Medaillengewinner Marcel Schouten mit mehr als einer halben Minute Rückstand auf Bridi und Cunha ins Ziel. Vierter wurde der EM-Dritte von 2018 über die 25km, Matteo Furlan aus Italien.

Begleitet wurden die Athleten auf ihrem Weg durchs Mittelmeer von mehreren Nationalteamkollegen, unter denen auch der 1500m-Olympiasieger Gregorio Paltrinieri war. Er selbst sprang bei dem Event am Sonntag nicht ins Wasser, schloss aber im Anschluss an das Rennen nicht aus, die Challenge selbst einmal in Angriff zu nehmen.

Die Ergebnisse des Capri-Neapel-Rennens 2020:

  • 1. Arianna Bridi 6h 04′ 26″
  • 2. Ana Marcela Cunha 6h 04′ 27″
  • 3. Marcel Schouten 6h 05′ 07″
  • 4. Matteo Furlan 6.05′ 08″ 00
  • 5. Alessio Occhipinti 6.05′ 08″ 02
  • 6. Francesco Ghettini 6h 05′ 08″
  • 7. Allan Do Carmo 6h 06′ 55″
  • 8. Edo Stochino 6h 31′ 06″
  • 9. Evgenij Pop Acev 6h 32′ 40″
  • 10. Caroline Jouisse 6h 33′ 45″
  • 11.Barbara Pozzobon 6h 48′ 04″
  • 12. Lara Gherardini 7h 48′ 39″