Medisports Network

(12.02.2020) Am zurückliegenden Wochenende war Florian Wellbrock noch im Becken schnell unterwegs und sicherte sich über die 800 und 1500m die Tickets nach Tokio. Weniger als eine Woche später ist er nun erstmals im Olympiajahr auch im Freiwasser im Einsatz. 

Am Samstag starten Wellbrock ebenso wie neun weitere deutsche Nationalschwimmer beim 10km-Rennen der Marathon Swim World Series in Doha. Dabei wartet auf den Weltmeister hochkarätige Konkurrenz. Gemeldet sind so zum Beispiel der ungarische WM- und EM-Sieger Kristof Rasovszky oder auch Italiens Top-Star Gregorio Paltrinieri.

"Wir bekommen im Saisonverlauf bis Olympia relativ wenig Praxis im Freiwasser , deshalb sehen wir das Rennen in Katar als wichtigen Testlauf für Tokio an“, erklärt Bundestrainer Bernd Berkhahn in einer Pressemitteilung des Verbandes. "Die Zeitfolge der Wettbewerbe wird in Japan ja dann für Florian ähnlich sein wie jetzt, wenn man die gelungene Olympia-Qualifikation im Beckenbereich am vergangenen Wochenende in Magdeburg mit einbezieht."

Ebenfalls am Start sind in Doha zudem Wellbrocks Magdeburger Teamkollegen Rob Muffels und Finnia Wunram sowie die Würzburgerin Leonie Beck. Die vier stehen allesamt bereits als Teilnehmer an den Open Water Rennen bei den Olympischen Spielen 2020 fest.

Die deutschen Schwimmer beim Freiwasser-Weltcup in Doha:

Florian Wellbrock, Andreas Waschburger, Rob Muffels, Niklas Frach, Sören Meißner, Christian Keber
Leonie Beck, Finnia Wunram, Jeannette Spiwoks, Lea Boy