Medisports Network

(14.08.2011) Am ersten Finaltag der Universiade in Shenzhen (China) hat die australische Damen-Staffel über die 4x100m Freistil in 3:40,03 Minuten einen neuen Veranstaltungsrekord aufgestellt. Dabei zog Schluss-Schwimmerin Marieke Guehrer, die bereits bei der WM in Shanghai Teil der Aussie-Staffel war, auf der letzten Bahn an den US-Girls vorbei, die mit 16 Hundertsteln Rückstand auf Platz zwei schwammen. Bronze holte das Team aus China, bei welchem die wegen eines positiven Dopingtests verwarnte Liu Jingmit am Start war.

 

Der einzige deutsche Finalteilnehmer des Tages war Jan Philip Glania, der über die 200m Rücken in 2:00,67 Minuten auf Platz Acht kam. Der Sieg ging hier souverän an Vize-Weltmeister Ryosuke Irie in 1:56,01 Minuten.

Der vierfache Olympiamedaillengewinner Laszlo Cseh aus Ungarn hat sich den Titel über die 200m Schmetterling geholt. Mit seiner Zeit von 1:55,87 Minuten klettert er in der Weltrangliste auf den 13. Platz. Morten Ahme belegte in 2:07,25 Minuten Platz 36 der Vorläufe.

Den Sieg über die 200m Brust der Herren holten sich zeitgleich in 2:10,85 Minuten der Neuseeländer Glenn Snyders und Giedrius Titenis aus Litauen. Eine weitere Goldmedaille für die Kiwis gab es über die 800m Freistil der Damen, die Lauren Boyle in 8:26,30 Minuten.

Die 50m Schmetterling der Damen entschied Lu Ying aus China in 25,98 Sekunden für sich.