Medisports Network

(04.09.2012) Britta Steffen wird trotz den für sie medaillenlosen Olympischen Spielen weiterschwimmen. "Noch gibt mir der Sport so viel, dass ich jetzt nicht aufhören möchte. Die Heim-EM 2014 in meiner Heimatstadt Berlin will ich auf jeden Fall noch mitnehmen", erklärte die 28-Jährige.

Bei den Spielen in London war Steffen als Titelverteidigerin über die 50 und 100m Freistil angetreten. Während sie über die 50m als Vierte immerhin an den Medaillen kratzte, schied sie über die doppelte Distanz bereits im Halbfinale aus. Nicht wenige spekulierten daraufhin, die Berlinerin würde den Badeanzug an den Nagel hängen.

Stattdessen liebäugelt Steffen nun sogar mit den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016: "Wenn ich dann noch gesund bin und es mir noch so viel Spaß macht, dann kann dieser Traum noch einmal wahr werden." Dabei will sie sich verstärkt auf die 50m Freistil konzentrieren. "Auf dieser Strecke sehe ich die besten Chancen für mich", so Steffen, die nach wie vor den Weltrekord über diese Distanz hält.