Medisports Network

(25.11.2011) Britta Steffen und Paul Biedermann konnten bei ihren ersten Einsätzen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften ohne Schwierigkeiten die Vorläufe überstehen. Steffen schwamm über die 100m Freistil in 53,01 Sekunden als Schnellste ins Finale.

Biedermann musste über die 200m Freistil lediglich dem Berliner Tom Siara (1:46,66) den Vortritt lassen. Auch Steffen Deibler konnte in 1:48,62 Minuten als Siebter über die für ihn ungewohnte Strecke ins Finale einziehen. Später schwamm er auch über seine Weltrekordstrecke 50m Schmetterling als Vierter in den Endlauf. Vorlaufschnellster war hier Stefan Herbst in 23,73 Sekunden.

Der WM-Dritte Christian vom Lehn verfehlte über die 100m Brust in 1:01,45 Minuten als Zwölfter den Endlauf. Schnellster war hier Marco Koch in 59,75 Sekunden. Zwei neue Altersklassenrekorde gab es über diese Distanz bei den Damen zu vermelden. Laura Simon stellte in 1:07,84 Minuten eine neue Bestmarke bei den 17-Jährigen auf. Margarethe Hummel gelang dies in 1:09,26 Minuten bei den 14-Jährigen. Die schnellste Zeit legte Sarah Poewe in 1:07,48 Minuten hin.

Auch über die 50m Rücken schwamm der Leipziger Stefan Herbst in 24,48 Sekunden die beste Zeit des Vormittags. Paulina Schmiedel war über die 50m Schmetterling in 26,97 Sekunden am schnellsten. Über die 200m Rücken der Frauen war  Jenny Mensing in 2:09,94 Minuten die Vorlaufschnellste.