Medisports Network

(11.12.2011) Die australische Olympiasiegerin Stephanie Rice hat angekündigt, dass die Spiele in London im kommenden Jahr ihre letzten sein dürften. “In mir drin weiß ich, ich werde nicht dazu in der Lage sein diese Anstrengungen weitere vier Jahre durchzuhalten”, so die 23-Jährige. “Das Schwimmen erfordert so viel Einsatz und Hingabe und ich weiß, wenn ich nicht 100 Prozent gebe, werde ich nicht die Ergebnisse erzielen können, die ich mir wünsche. Und ich sehe keinen Sinn darin etwas nur mit halbem Herz zu tun.”

Rice hatte sich bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 Gold über die 200 und 400m Lagen sowie den Titel mit der 4x200m Freistilstaffel geholt. Nach einer überstandenen Schulterverletzung konnte sie bei den Weltmeisterschaften im Sommer zu Bronze über die 400m Lagen schwimmen.