Medisports Network

(17.07.2012) Für DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow haben neben den beiden deutschen Stars Britta Steffen und Paul Biedermann auch Außenseiter wie Christian vom Lehn und Jan-Philip Glania Chancen auf einen Podestplatz bei den Olympischen Spielen in London.

“Britta Steffen traue ich sowohl über 50 m Freistil als auch über 100 m Freistil eine Einzelmedaille zu. Hinzu kommt bei den Frauen noch die 4×100-m-Freistilstaffel. Bei den Männern ist Paul Biedermann natürlich immer für eine Medaille gut, Christian vom Lehn als WM-Dritter ist ebenfalls ein Kandidat für Edelmetall und auf Jan-Philip Glania darf man sehr gespannt sein. Eine Medaille im Visier haben zudem noch die Männer über 4×200 m Freistil”, erklärt Buschkow, laut dem somit sechs Schwimmer bzw. Staffeln Medaillenchancen haben.

Dabei hält er an den ehrgeizigen Zielen, mit denen die deutschen Schwimmer nach London geschickt werden, fest. “Ich habe mich in den letzten Wochen mit Medaillenprognosen immer zurückgehalten und werde auch jetzt nicht von irgendwelchen Zahlen sprechen. Es gibt eine Zielvereinbarung, und die gilt es zu erreichen,” so Buschkow. Der DSV hatte mit dem Deutschen Olympischen Sportbund ausgehandelt, dass die Beckenschwimmer in London je zwei Medaillen in jeder Farbe holen sollen.