Medisports Network

(21.03.2012) Paul Biedermann aufgepasst: Bei den französischen Meisterschaften in Dünkirchen konnte der WM-Fünfte Yannick Agnel über die 200m Freistil seine Weltjahresbestzeit auf starke 1:44,42 Minuten um mehr als eine Sekunde verbessern.

Der 20-Jährige war damit bereits jetzt zwei Hundertstel schneller als US-Star Ryan Lochte bei seinem WM-Sieg im vergangenen Jahr. Agnel, der als einer der Hauptkonkurrenten für Biedermann im Kampf um eine Olympia-Medaille gilt, stellte damit zudem einen neuen französischen Rekord auf. Insgesamt blieben im Finale in Dünkirchen die ersten vier Schwimmer unter der Marke von 1:47 Minuten. Dies dürfte die französischen Hoffnungen auf Gold in der 4x200m Freistilstaffel weiter anheizen.

Für einen weiteren nationalen Rekord sorgte Agnels Trainingsgefährtin Camille Muffat, die ebenfalls über die 200m Freistil in 1:55,40 Minuten für einen neue Bestmarke sorgte. In der Weltrangliste setzte sie sich damit an die zweite Position hinter der Schwedin Sarah Sjöström (1:55,23). Den alten französischen Rekord – und ehemaligen Weltrekord – hatte Olympiasiegerin Laure Manaudou bei der WM vor fünf Jahren in Melbourne in 1:55,52 Minuten aufgestellt.

Für Comeback-Schwimmerin Manaudou selbst gab es jedoch ebenfalls Grund zur Freude. Sie sicherte sich in 1:00,16 Minuten den Titel über die 100m Rücken und somit gut zweieinhalb Jahre nach ihrem Rücktritt auch das Ticket für die Olympischen Spiele in London sowie einen Platz in der französischen Lagenstaffel. Für die 25-Jährige wird es die dritte Olympia-Teilnahme nach 2004 und 2008.

Bei den Herren konnte Weltmeister Camille Lacourt über diese Strecke für ein Ausrufezeichen sorgen. Er schwamm in 52,75 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit und blieb damit sogar unter der Zeit, mit der er im vergangenen Jahr bei der WM in Shanghai Gold geholt hatte.