Medisports Network

(27.05.2013) Auch zum Abschluss der Speedo Grand Challenge in Süd-Kalifornien (USA) konnten vor allem die internationalen Teilnehmer glänzen. So konnte die Russin Julia Efimova über die 200m Brust eine Weltklasseleistung abliefern.

In 2:24,31 Minuten schwamm die Olympia-Dritte souverän zum Sieg und lieferte dabei die bisher viertschnellste Zeit des Jahres ab.

Auch DSV-Ass Dimitri Colupaev war erneut im Einsatz. Nach seiner Silbermedaille über die 200m Freistil zum Auftakt des Meetings, verpasste er gestern das Podium über die halbe Distanz. In 49,81 Sekunden kam Colupaev auf den vierten Platz hinter den drei russischen Athleten Nikita Lobintsev (48,65), Vlad Morozov (49,09) und Alexander Sukhorukov (49,45).

Der über die 100m Freistil zweitplatzierte Morozov hatte auch bei seinen weiteren Auftritten bei der Speedo Grand Challenge überzeugen können. Über die 50m Freistil sprintete er in 21,78 Sekunden zum Sieg. Zudem entschied er die 100m Rücken in 54,40 Sekunden für sich.

Titelbild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena