Medisports Network

(09.03.2013) Am zweiten Tag des British Gas International Meet in Leeds konnte DSV-Olympionik Marco Koch über die 100m Brust auf den sechsten Platz schwimmen. In 1:01,78 Minuten verfehlte der Darmstädter das Podium um 3,1 Zehntel. Den Sieg sicherte sich Olympia-Medaillengewinner Michael Jamieson in 1:00,82 Minuten. Der Brite hätte sich dabei im Vorlauf fast verpokert. Jamieson landete am Vormittag zeitgleich mit Landsmann Russell Smith auf Platz acht und konnte sich nur im direkten Ausschwimmen den Platz im Finale sichern.

Für die stärkste Leistung des Tages sorgte Kurzbahn-Weltmeisterin Hannah Miley. Mit ihrer Zeit von 4:35,57 Minuten stellte sie eine neue Weltjahresbestzeit über die 400m Lagen auf. Gleiches gelang der Dänin Jeanette Ottesen Gray über die 50m Schmetterling. Mit ihrer starken Zeit von 25,76 Sekunden blieb sie als erste Frau in diesem Jahr unter der Marke von 26 Sekunden. Über die 200m Schmetterling der Herren konnte Joseph Roebuck in 1:57,54 Minuten die bisher schnellste Zeit des Jahres schwimmen. Gestern hatte er bereits die halbe Distanz für sich entschieden.

In den weiteren Finals gewann Oranje-Star Femke Heemskerk die 200m Freistil in 1:58,49 Minuten. Den Sieg über die 100m Rücken der Damen sicherte sich Georgia Davies in 1:00,45 Minuten. US-Star Anthony Ervin holte in 22,28 Sekunden souverän mit einer knappen halben Sekunde Vorsprung Gold über die 50m Freistil. Die 16-jährige Molly Renshaw schwamm über die 200m Brust in 2:28,25 Minuten auf den ersten Platz. Den Sieg über die 1500m Freistil sicherte sich Daniel Fogg in 15:26,93 Minuten.