Medisports Network

(05.02.2013) Chinas Top-Schwimmer Sun Yang hat sich nach seinen Erfolgen bei den Olympischen Spielen in London anscheinend von Aktivitäten außerhalb des Schwimmbeckens zu sehr ablenken lassen und wurde dafür nun von seiner Universität bestraft. Da Sun Yang wohl unter anderem mehr als 40 Tage beim Training fehlte, strich die Hochschule ihm für einen Monat die finanzielle Unterstützung und untersagte zudem jegliche Werbeauftritte des Superstars.

Zumindest finanziell dürfte es für Sun Yang nicht mehr als ein Klaps auf den Hinterkopf sein. Nachdem er in London die 400 und 1500m Freistil für sich entschieden hatte, stieg Sun Yang zum Werbestar auf. Für seine Erfolge soll der 21-Jährige so zum Beispiel von Sponsoren wie etwa Coca Cola mehr als 18 Millionen US-Dollar erhalten haben. Ein Drittel davon musste er an den chinesischen Schwimmverband abführen, unter anderem als Gegenleistung für den hohen finanziellen Aufwand, den sein Training beim australischen Top-Coach Denis Cotterrell den Verband kostete.