Medisports Network

(27.10.2010) Der französische Schwimmverband FFN rückt von seiner vergleichsweise harten Linie bei den Qualifikationskriterien für Großveranstaltungen ab. Für die Weltmeisterschaft in Shanghai im kommenden Jahr qualifizieren sich demnach nicht nur die Schwimmer, die bei den nationalen Meisterschaften in Straßburg vom 23. bis 27. März 2010 die geforderten Normzeiten unterbieten.

Auch die französischen Titelträger der Europameisterschaft in Budapest haben ihr WM-Ticket bereits sicher. Hinzu kommen Athleten, die es im Jahr 2010 unter die besten fünf der Weltrangliste geschafft haben.

Damit lockern die französischen Verantwortlichen die Kriterien deutlich. Bisher mussten die Schwimmer bereits in Vor- und Halbfinalläufen bestimmte Normzeiten unterbieten. Ausnahmen gab es dabei sogut wie nie. Aufgrund der bisher geltenden Vorgehensweise konnten so zum Beispiel mit Yannick Agnel und Fabien Gilot bei der EM in Budapest zwei Titelfavoriten nicht über aussichtsreiche Strecken starten. Auch bei den Normzeiten selbst lockerte der Verband etwas die Schrauben. Es gibt eine Zeiten-Liste (A-Zeiten), die herangezogen wird, falls zwei Schwimmer die Normen unterbieten. Sollte dies nicht gelingen gilt für den Französischen Meister lediglich die langsamere A-Zeiten-Liste des Weltverbandes FINA.

Hier die französischen A-Qualifikationszeiten:

Männer Strecke Frauen
     
00:22,04 50 Fr 00:24,96
00:48,80 100 Fr 00:54,44
01:47,43 200 Fr 01:57,87
03:48,46 400 Fr 04:07,81
07:54,43 800 Fr 08:27,07
15:08,54 1500 Fr 16:21,57
     
00:25,16 50 Rü 00:28,36
00:54,23 100 Rü 01:00,54
01:57,85 200 Rü 02:09,17
     
00:27,55 50 Br 00:31,30
01:00,47 100 Br 01:07,85
02:11,46 200 Br 02:24,57
     
00:23,66 50 S 00:26,37
00:52,25 100 S 00:58,47
01:56,67 200 S 02:08,20
     
01:59,67 200 Lg 02:11,32
04:15,47 400 Lg 04:39,76