Medisports Network

(26.11.2012) Der Deutsche Schwimm-Verband hat elf Athleten für die Kurzbahn-Weltmeisterschaften nominiert. Neben den Athleten, die im Rahmen der Weltcup-Serie bzw. bei den Deutschen Meisterschaften und den Europameisterschaften die Qualifikationszeiten unterbieten konnten, werden auch Dimitri Colupaev, Christoph Fildebrandt, Theresa Michalak und Sören Meißner bei den vom 12. bis 16. Dezember in Istanbul stattfindenden Titelkämpfen an den Start gehen.

Colupaev und Fildebrandt sind für die 4x200m Freistilstaffel vorgesehen. Michalak und Meißner wurden nominiert, da sie die Normzeiten nur knapp verfehlt hatten. "Theresa Michalak hat die Norm über 200 m Lagen um lediglich drei Hundertstelsekunden verpasst. Sie ist auf den Lagenstrecken zuhause, auf denen wir uns in der Zukunft weiter verbessern wollen. Sören Meißner ist nur knapp an der WM-Norm gescheitert. Er hat sich auf der langen Strecke national gut positioniert und hat sich aus sportlichem Interesse der Würzburger Trainingsgruppe von Langstreckentrainer Stefan Lurz angeschlossen", erklärte DSV-Sportdirektor Lutz Busckow.

Von den acht Athleten, die die geforderten WM-Normen knacken konnten, fehlt lediglich Nachwuchstalent Sarah Köhler. Die Freistilspezialistin, die bei der Kurzbahn-EM in Chartres über die 800m Freistil unter die WM-Norm schwimmen konnte, verzichtet aufgrund einer Meniskusoperation auf die Titelkämpfe.

Folgende Athleten wurden für die Kurzbahn-WM 2012 nominiert:

Frauen (4): Theresa Michalak, Daniela Schreiber (SV Halle/Saale), Britta Steffen (SG Neukölln), Jenny Mensing (SC 1911 Wiesbaden)
Männer (7): Paul Biedermann (SV Halle/Saale), Yannick Lebherz (Potsdamer SV), Marco Koch (DSW 1912 Darmstadt), Christian Diener (PSV Cottbus 90), Christoph Fildebrandt (SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen), Dimitri Colupaev (SSV Undine Mainz), Sören Meißner (SV Würzburg 05)
Trainer: Frank Embacher, Jörg Hoffmann, Markus Buck