Medisports Network

Die neue SWIMFREAK BOX ist da! Mit neuem Handtuch, Pullover und Schmuck für Schwimmer! Nur hier: Jetzt 40€ sparen

 

(02.08.2019) Sechs Entscheidungen standen am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin über die Einzelstrecken auf dem Programm. Fünf Titel gingen an Schwimmer, die in der zurückliegenden Woche bei den Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea) im Einsatz waren.

Den Auftakt legte Sarah Köhler hin, die sich über die 400m Freistil in 4:07,16 Minuten souverän den Titel vor Celine Rieder (4:15,32) und Leonie Kullmann (4:17,08) holen konnte. Ein dominanter Sieg, doch für Köhler war es ein kontrolliertes Rennen. Zum Vergleich: Vor wenigen Tagen war sie bei der WM auf dem Weg zu ihrem Deutschen Rekord über die 800m-Strecke zur Hälfte des Rennens in 4:06,60 Minuten durchgegangen.

Schneller als bei der WM waren heute hingegen Anna Elendt und Florian Wellbrock. Über die 100m Brust stellte Elendt in 1:08,06 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und einen neuen Deutschen Jahrgangsrekord in der AK18 auf. Jessica Steiger (1:08,34) und Emilie Boll (1:09,78) holten die weiteren Medaillen. Mehr zu diesem Rennen: Anna Elendt verteidigt Meistertitel mit Deutschem Altersklassenrekord

Über die 800m Freistil der Herren zeigte Florian Wellbrock, dass sein überraschendes Aus im Vorlauf der WM 2019 eine Eintagsfliege war. In 7:47,69 Minuten war er mehr als sechs Sekunden schneller als bei den Weltmeisterschaften und sicherte sich souverän den Titel. Auf Platz vier stellte der 16-jährige Silas Beth in 8:04,84 Minuten einen neuen Deutschen Altersklassenrekord auf. Stark präsentierte sich auch Ruwen Straub, der in 7:53,95 Minuten Silber holte vor Christian Keber, der in 7:58,80 Minuten ebenfalls unter acht Minuten blieb. Mehr zu diesem Rennen: Goldener DM-Auftakt: Florian Wellbrock schneller als bei der WM

Über die 100m Brust lieferten sich mit Fabian Schwingenschlögl, Marco Koch und Max Pilger gleich drei WM-Fahrer ein spannendes Finale. Am Ende schlug Schwingenschlögl in 1:00,44 Minuten knapp vor Koch an, der in 1:00,68 Minuten eine neue Saisonbestleistung aufstellen und Max Pilger nur drei Hundertstel hinter sich halten konnte.

Der Titel über die 100m Rücken der Damen ging in 1:00,22 Minuten an die WM-Staffel-Finalistin Laura Riedemann. Dahinter komplettierten Nadine Laemmler (1:01,10) und Jenny Mensing (1:01,99) das Podium. Bei den Herren über diese Strecke gab es die einzige kleine Überraschung des Tages.

Christian Diener, Startschwimmer der deutschen 4x100m Lagenstaffel bei der WM 2019, musste sich hier knapp geschlagen geben. In 54,79 Sekunden schlug der Berliner Ole Braunschweig nur 13 Hundertstel vor Diener an. Den Bronzeplatz schnappte sich dahinter der Frankfurter Alexander Bauch in 55,60 Sekunden.

Die Zusammenfassung der heutigen Staffelevents gibt es hier: Staffelkracher bei der DM: Heidelberg schnell genug für Olympia

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2019

Bilder der Schwimm-DM 2019: Thesportpicturepage