Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-WM 2019 wird präsentiert von Smit Sport  

(28.07.2019) "Es ist einfach ein Traum!" Anna Elendt kommt bei den Weltmeisterschaften in Südkorea aus dem Strahlen gar nicht heraus. Nachdem sich die 17-Jährige am Samstag völlig überraschend als Achte für das WM-Finale über die 50m Brust qualifizierte, legte sie heute noch eine Schippe drauf und wurde Siebte.

In 31,06 Sekunden verbesserte Elendt dabei zum dritten Mal hintereinander ihre Bestzeit und damit den Deutschen Altersklassenrekord in der AK18.  "Ich mach mir nicht so einen Kopf und versuch einfach offen heran zu gehen", erklärte die dauerstrahlende Darmstädterin ihr Erfolgsgeheimnis. "Mein Motto lautet: Alles kann und nichts muss." 

Auch im Kampf um die Medaillen machte eine Teenagerin von sich reden. Hinter der erneut siegreichen Titelverteidigerin Lilly King (29,84) aus den USA sicherte sich die erst 14-jährige Italienerin Benedetta Pilato in 30,00 Sekunden Silber und verwies damit die Russin Yuliya Efimova (30,15) auf Platz drei.

In den weiteren 50m-Finals griff die Sprintkönigin Sarah Sjöström nach ihrem zweiten Titel der WM. Doch wie schon über die 100m Freistil musste sich die Schwedin auch auf der halben Strecke der US-Amerikanerin Simone Manuel geschlagen geben. In 24,05 Sekunden schlug diese hauchdünne zwei Hundertstel vor Sjöström an. Die Australierin Cate Campbell holte in 24,11 Sekunden nur weitere Sekundenbruchteile später Bronze.

Ähnlich spannend eng ging es zuvor beim 50m-Rücken-Finale der Herren zu. Hier sorgte der Südafrikaner Zane Waddel für eine faustdicke Überraschung. In 24,43 Sekunden hatte der 21-jährige Newcomer über die 50m Rücken die Hand nur sechs Hundertstel vor dem Russen Evgeny Rylov an der Wand. Der Weltrekordhalter Kliment Kolesnikov musste sich nur weitere zwei Hundertstel dahinter mit Bronze zufrieden geben. Alle Schwimmer im Finale trennten gerade einmal 3,2 Zehntelsekunden.

.

Ähnlich spannend ging es im Finale über die 1500m Freistil zu. Hier sicherte sich Florian Wellbrock seinen zweiten Titel in Südkorea. Mehr dazu: Wellbrock wird Weltmeister im epischen 1500m-Dreikampf

.

Die Links zur Schwimm-WM 2019 

WM-Bilder: Alibek Käsler / 

Wellbrock wiederholte damit das Kunststück, das seine Trainings- und Lebenspartnerin Sarah Köhler bereits vorgestern gelungen war. Auch sie wurde in Gwangju Vize-Weltmeisterin über die 1500m. Beide bringen damit insgesamt vier Medaillen mit nach Hause. Bei den Freiwasser-Wettbewerben der WM 2019 hatte Wellbrock die 10km für sich entschieden und Köhler hatte Gold im Teamwettbewerb geholt.