Medisports Network

WM-News präsentiert von Smit Sport - Anzüge und Equipment für Schwimmer!

(28.07.2019) Nur noch zwei Finalabschnitte erwarten uns bei den Schwimm-Weltmeisterschaften 2019 in Südkorea. Am heutigen Samstag könnte es der große Abend von Caeleb Dressel werden. Der US-Star hat die Chance auf drei Goldmedaillen. Für das deutsche Team sind Sarah Köhler und Marius Kusch in den Finals im Einsatz. Im Halbfinale über die 50m Brust darf zudem Anna Elendt noch einmal ran. Wir berichten wie immer LIVE über die Schwimm-WM 2019:

13:02 Uhr: 50m Schmetterling (w) - FINALE

Dass Sarah Sjöström in diesem Finale als haushohe Favoritin an den Start geht, muss man eigentlich nicht mehr erwähnen. Ihre Vorlaufzeit ist 75 Hundertstel schneller als die der Zweitplatzierten aus den Halbfinals, Ranomi Kromowidjojo. Interessant ist, wie schnell das Finale am Ende wird.

Sjöström gewinnt, zwar nicht ganz so souverän wie gestern, aber sie sichert sich dennoch den dritten Titel in Folge über diese Strecke. Sie kommt nach 25,02 Sekunden in einer verhältnismäßig langsamen Zeit an. 

Ranomi Kromowidjojo aus den Niederlanden holt sich in 25,35 Sekunden Silber vor Farida Osman, die überraschend in 25,47 Sekunden die erste Medaille für das ägyptische Team holt. 

.

13:09 Uhr: 50m Freistil (m) - FINALE

Caeleb Dressel hat heute ganze drei Mal die Chance zu Gold zu schwimmen. Jetzt könnte er seinen ersten Titel holen.

Neuer Championship Rekord! Mit 21,04 Sekunden schlägt Caeleb Dressel nur ganz knapp über der 21-Sekundenmarke als Erster an. Silber geht an zwei Schwimmer. Bruno Fratus (BRA), Kristian Gkolomeev (GRE) kommen in 21,45 Sekunden gleichzeitig an die Wand. Es ist die erste Medaille für die Griechen bei diesem Event. 

Da Caeleb Dressel schon in wenigen Minuten wieder schwimmt, springt er direkt nebenan in das Sprung-Becken zum locker Schwimmen. Eigentlich ist das nicht gestattet, doch bei so einem Talent und in Anbetracht der Situation, macht die FINA wohl mal eine Ausnahme.

.

13:17 Uhr: 50m Freistil (w) - Halbfinale

Auch Sarah Sjöström sehen wir gleich wieder. Sie schwimmt aber erst im zweiten Lauf. 

Das erste Halbfinal-Rennen sichert sich Cate Campbell für sich. Mit 24,09 Sekunden schlägt sie fünf hundertstel Sekunden vor der Dänin Pernille Blume an. 

.

Auch Ranomi Kromowidjojo steht nach dem 50m Freistil Finale hier kurze Zeit wieder auf dem Block. 

Sarah Sjöström hat die Wettkampfhärte! Mit 24,05 Sekunden sichert sie sich souverän den Lauf und den Einzug ins Finale morgen. 

Simone Manuel wird Zweite mit 24,21 Sekunden.

Das Finale ist mit 24,46 Sekunden mit zwei Schwimmerinnen zu. Xiang Liu und Bronte Campbell müssen noch einmal nachsitzen und in einem weiteren Rennen das Finale ausknobeln.

.

13:26 Uhr: 50m Brust (w) - Halbfinale - mit Anna Elendt

Lilly King - vor zwei Tagen noch versucht Mundtot zu machen mit ihrer Disqualifikation über die 200m Brust, fanden die Schiedsrichter heute morgen anscheinend keinen "Disqualifikationsgrund" um sie aus dem Rennen zu nehmen. Sie startet auf Bahn 4.

Und die US-Amerikanerin gewinnt ihren Lauf in 29,84 Sekunden. 30,61 Sekunden ist die Zeit der zweiten Dame des Laufs, Alia Atkinson aus Jamaika. Der Abstand zu King ist gewaltig. 

.

Nun sehen wir die junge Deutsche, Anna Elendt, die es heute morgen überraschend in dieses Halbfinale geschafft hatte.

In der Mitte steht eine erst 14-jährige Schwimmerin. Anna Pilato war heute die Vorlauf-Schnellste.

Yuliya Efimova gewinnt den Lauf in 30,12 Sekunden. Pilato schlägt als Zweite an mit 30,17 Sekunden. 

Anna Elendt schafft, was vorher niemand gedacht hatte. In neuer Bestzeit und damit neuem Altersklassenrekord von 31,10 Sekunden qualifiziert sie sich als Achte für die Endrunde! Das war extrem knapp. Nur eine Hundertstel trennen sie vom neunten Platz!

.

Die aktuelle Meldung zu Annas Leistung könnt ihr hier nachlesen.

.

Bevor wir den zweiten Deutschen heute sehen, steigen die schnellsten Schmetterling-Sprinterinnen aufs Siegerpodest.

.

13:43 Uhr: 100m Schmetterling (m) - FINALE - mit Marius Kusch

Marius Kusch und den US-Amerikaner Caeleb Dressel trennt nur eine Bahn. Was trennt sie nun zeitlich voneinander? 

Kusch freut sich seit gestern riesig auf dieses Finale. Vielleicht kann er an den Deutschen Rekord von Steffen Deibler heranschwimmen.

Dressel wird in 49,66. Sekunden neuer und alter Weltmeister! Andrei Minakov aus Russland wird in 50,83 Sekunden der Silberfisch, des Rennens. Bronze geht in 51,16 Sekunden an Chad le Clos aus Südafrika. 

Marius Kusch muss dem hohen Tempo zum Anfang Tribut zollen und kommt am Ende in 51,66 Sekunden als Achter an. Er wollte etwas schneller angehen als gestern im Finale. Das kann sich in diesem extremen Leistungsbereich ganz schnell rechen. 

.

Wir hören die Hymne der USA. Caeleb Dressel steht mit breitem Stand ganz oben auf dem Podest.

.

13:58 Uhr: 200m Rücken (w) - FINALE

Wir sehen gleich die neue Missy Franklin der Amerikaner. Die erst 17-jährige Regan Smith schwamm gestern einen neuen Weltrekord über diese Strecke. Ihre Technik muss man gesehen haben. Bei ihr sieht man, warum Trainer gern mit Bechern auf dem Kopf arbeiten, um den Schwimmern eine ruhige Schwimmlage beizubringen.

.

In 59,45 Sekunden geht die US-Dame extrem schnell an. Sie hat fast zwei Längen Vorsprung auf ihr Feld.

Am Ende wurde es nochmal schwer, aber in 2:03,69 Minuten gewinnt Regan Smith dennoch extrem souverän die Goldmedaille. Sie hatte nach 150 Metern sogar noch 0,83 Sekunden Vorsprung auf ihren eigenen Weltrekord.

Kaylee McKeown wird in 2:06,26 Minuten neue Vize-Weltmeistrin. Bronze geht nach Kanada. Kylie Masse schwimmt in 2:06,62 Minuten auf Rang drei.

.

14:08 Uhr: 50m Rücken (m) - Halbfinale

Für das Top-Talent aus den USA, Michael Andrew hat es hier in Gwangju noch nicht zu einer Medaille gereicht. Vielleicht kann er aber hier, über die 50m Rücken eine Medaille einfahren. Jetzt kann er den nächsten Schritt dahin machen. Er geht von Bahn 4 ins Rennen.

Es siegt aber der Weltmeister über die 200m Rücken. Der Russe Evgeny Rylov zeigt sich mit 24,56 Sekunden in einer bestechenden Form. 

.

Nun schwimmt der Weltrekordhalter, Kliment Kolesnikov. Über die 100m Rücken hat er sich knapp als Neunter nicht für die Endrunde qualifizieren können. Er dürfte etwas Wut im Bauch haben. 

Kolesnikov schlägt in 24,35 Sekunden als Erster an. Das Finale ist mit dem Griechen Apostolos Cristou (24,86) zu.

.

Und nun schon zum sechsten mal steht der US-Boy Caeleb Dressel, der hier stark an seinem Legendenstatus arbeitet, ganz oben auf dem Siegerpodest. 

.

14:25 Uhr: 800m Freistil (w) - FINALE - mit Sarah Köhler

Die Silbermedaillen-Gewinnerin Sarah Köhler startet von Bahn 7. Sie hat ein starkes Feld, gegen das sie anschwimmen muss. Katie Ledecky, Simona Quadarella aber auch Ariarne Titmus wollen ebenfalls aufs Podest.

Nach 200m liegt Katie Ledecky erwartend vorn. 

Köhler schwimmt sich langsam in das Rennen. Nach 300m liegt sie schon auf Rang drei.

4:04,90 Minuten ist die Zeit der führenden Ledecky nach 400m.

Aber in 4:06,06 Minuten macht Köhler, ebenfalls auf Rang drei verweilend, einen super Rennen.

Katie Ledecky baut deutlich ab. Simona Quadarella ist nun vorbei an der US-Amerikanerin. Köhler ist auf Rekordkurs.

6:12,48 Minuten stehen nach 600m auf der Uhr für Köhler. Das ist vier Sekunden unter ihrer Bestzeit bisher. Das sieht gut aus im Kampf um Bronze! Mein Gott ist das spannend.

Leah Smith ist nach 750m an Köhler vorbei. Ariarne Titmus kommt ebenfalls auf.

Katie Ledecky ist am Ende doch nicht zu schlagen. In 8:13,58 Minuten siegt sie vor Simona Quadarella aus Italien (8:14,99) und Ariarne Titmus aus Australien, die nach 8:15,70 Minuten anschlägt. 

Sarah Köhler wird Vierte. Darüber muss sie aber auf keinen Fall enttäuscht sein. In 8:16,43 Minuten unterbietet sie den Deutschen Uralt-Rekord von Anke Möhring (8:19,53) um satte drei Sekunden.

.

Siegerehrung der Damen über die 200m Rücken.

.

14:47 Uhr: 4x100m Freistil (mixed) 

Wie so oft in der Schwimm-Historie gibt es jetzt wohl wieder das Duell USA vs. Australien. 

Dressel, als Startschwimmer bringt in 47,34 Sekunden sein Team in Führung. Chalmers übergibt als Zweiter für die Australier.

1:34,64 Minuten lautet die Zwischenzeit für die führenden US-Amerikaner. Nun gehen die Damen an den Start.

Nach 2:27,40 Minuten übergibt Mallory Comerford für Team USA als Erste auf Simone Manuel.

Wir erleben einen weiteren Weltrekord! Das US-Team sichert sich schon wieder Gold. Simone Manuel bringt in 52,00 Sekunden ihr Team nach Hause. 3:19,40 Minuten lautet die neue Weltrekordzeit. 

Australien wird Vizemeister in 3:19,97 Minuten. Die Franzosen gewinnen Bronze in 3:22,11 Minuten. Zudem schwimmen die Japaner in 3:24,67 Minuten einen neuen Asienrekord. Langsam gewöhnt man sich an die Rekordflut hier in Korea. Sie erinnert etwas an die WM in Rom 2009. 

.

Nach den Siegerehrungen der Damen über die 800m Freistil und der Staffeln, folgt noch das Final-Ausschwimmen der beiden Damen über die 50m Freistil. Xiang Liu aus China und Bronte Campbell (AUS) waren sich heute noch nicht einig, wer von beiden morgen im Finale stehen wird. 

.

Nach so vielen Rekorden muss ich mich jetzt erstmal duschen und den Ohrwurm der amerikanischen Hymne aus meinem Kopf bekommen. Wir sehen uns morgen! Ahoj! 

.

Die Links zur Schwimm-WM 2019 

WM-Bilder: Alibek Käsler / swimsportnews