Medisports Network

(03.02.2019) Die Herren der Neckarsulmer Sportunion haben dem SV Würzburg die erneute doppelte Titelverteidigung in der 1. Schwimm-Bundesliga gehörig schwer gemacht, am Ende sicherten sich die Vorjahressieger aber erneut sowohl bei den Frauen als auch den Männern den ersten Platz im Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS). Für die Würzburger war es das dritte Double in Folge.

Selten war es dabei jedoch so spannend, zumindest bei den Herren. Über das gesamte Wochenende hinweg trennte die beiden Titelanwärter, die sich jeweils mit einigen internationalen Schwimmern verstärkt hatten, nur wenige Punkte. Selten war der Abstand größer als 100 Zähler.

Wie schon am Samstag lieferten sich beide Teams auch im letzten DMS-Abschnitt am Sonntag ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Nachdem die Würzburger zu Beginn des Tages noch die Führung inne hatten, kämpften sich die Neckarsulmer Strecke für Strecke heran. Nach Wettkampf 58 betrug der Abstand gerade einmal einen Punkt. Auf der nächsten Distanz entschied dann Fabian Schwingenschlögl die 100m Schmetterling für sich und sorgte damit für den Führungswechsel. Schon im folgenden Wettkampf wiederum schlug Ruwen Straub zurück und schwamm mit einer starken Zeit von 14:36,10 Minuten über die 1500m Freistil (907 Punkte) die Würzburger erneut auf Platz eins. Diesen gaben sie bis zum Schluss nicht wieder ab. Im Kampf um den dritten Platz setzten sich die Herren der SG Frankfurt um Neuzugang Marco Koch durch.

Bei den Damen war es hingegen erneut eine klare Sache. Die Mischung aus ungarischen Gastschwimmerinnen wie Zsuszanna Jakabos sowie hauseigenen Top-Athletinnen wie Leonie Beck und Lea Boy sorgte dafür, dass die Würzburgerinnen am Ende mit 28.276 Punkten einen satten Vorsprung von 1.146 Zählern auf den Rest des Feldes hatten. Zum Vergleich: Bei diesem Abstand hätte man es sich leisten können, locker auf eine Strecke zu verzichten. Für die Damen war es der dritte Titel hintereinander. Silber ging an die Mannschaft vom SV Nikar Heidelberg. Im Kampf um Bronze sicherten sich die Schwimmerinnen der SG Neukölln mit knappem Vorsprung vor den Gastgeberinnen von der SG Essen den dritten Platz.

Die Infos zum Kampf gegen den Abstieg gibt es hier: Abstiegskampf: Darmstadt packt Klassenerhalt beim letzten Anschlag

Die Plätze 1 bis 6 der 1. DMS-Bundesliga 2019:

Damen:

1. SV Würzburg 05 28276  
2. SV Nikar Heidelberg 27130 +1146
3. SG Neukölln e.V. Berlin 26498 +632
4. SG Essen 26440 +58
5. SG Frankfurt 26076 +364
6. SSG Leipzig 25867 +209

.

Herren:

1. SV Würzburg 05 29050  
2. Neckarsulmer Sport-Union 28944 +106
3. SG Frankfurt 28563 +381
4. 1. Potsdamer SV 27961 +602
5. SG Neukölln e.V. Berlin 27472 +489
6. SG Essen 26819 +653

 

Die Links zur 1. DMS-Bundesliga 2019: