Medisports Network

(25.01.2019) Zum Auftakt des Euro Meet 2019 in Luxembourg haben sich die internationalen Top-Athleten die Butter nicht vom Brot nehmen lassen. Über die 50m Schmetterling setzten sich so zum Beispiel die Weltrekordhalterin Sarah Sjöström (25,72) und der britische Weltmeister Ben Proud (23,52) souverän durch.

Über die 100m Rücken lieferten sich der russische Europameister Kliment Kolesnikov und der EM-Zweite über die 50m, Robert Glinta aus Rumänien, ein spannendes Rennen. Am Ende schlug Glinta in 53,83 Sekunden mit neuem Meetingrekord als Erster an und sorgte damit auch für die stärkste Einzelleistung des Tages. 

Bei den Damen lieferte Katinka Hosszu am Freitag die punktbeste Zeit ab. Die ungarische Olympiasiegerin gewann die 400m Lagen in 4:38,92 Minuten. Bei ihren weiteren Auftritten über die 200m Schmetterling und 100m Rücken ging sie hingegen leer aus. Hier holten Simona Kubova (100 Rücken - 1:00,90) sowie die über die 200m Schmetterling zeitgleichen Liliana Szilagyi und Laura Stephens (beide 2:09,73) die Goldmedaillen. Über die 200m Schmetterling der Herren überzeugte der 17-jährige Italiener Federico Burdisso in 1:56,87 Minuten.

Für die deutschen Athleten gab es zum Auftakt des Meetings in Luxemburg in der offenen Klasse keine Podestplätze. Die stärkste Einzelleistung brachte Jenny Mensing mit ihrer Zeit von 1:02,51 Minuten über die 100m Rücken ins Wasser. Für die besten Platzierungen sorgte Silas Beth. Über die 1500m Freistil schwamm der Youngster beim Sieg des Ukrainers Sergey Frolov (15:28,49) in 15:54,06 Minuten auf den vierten Rang. Zu den Podestplätzen fehlten ihm etwas mehr als zwei Sekunden. Einen intensiven Nachmittag hatte zudem die Wiesbadenerin Samira Erhart, die über die 800m Freistil (9:09,29) und die 400m Lagen (4:59,28) die Plätze fünf sowie sechs belegte.

Die weiteren Siege am ersten Wettkampftag gingen an Polly Holden (800m Freistil - 8:46,12) und David Verraszto (400m Lagen - 4:18,36).

Links zum Euro Meet 2019: