Medisports Network

(13.12.2018) Zum Auftakt der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin haben sich die Favoriten die Butter nicht vom Brot nehmen lassen. Über die 200m Schmetterling war die Vize-Weltmeisterin Franziska Hentke erwartungsgemäß eine Klasse für sich.

In 2:04,14 Minuten verwies sie klar die Neu-Berlinerin Alexandra Wenk (2:08,69) und Angelina Köhler (2:08,71) aus Hannover auf die weiteren Podestplätze. Bei der Kurzbahn-WM in China hätte diese Zeit im Fernduell für Hentke Rang vier bedeutet. Die Magdeburgerin feierte damit fast genau zehn Jahre nach ihrem ersten Sieg bei einer Deutschen Meisterschaft ihren insgesamt 23. nationalen Titel.

Deutlich spannender ging es im Finale der Herren zu. Hier landete der WM- und EM-Teilnehmer Alexander Kunert in 1:52,95 Minuten nur sieben Hundertstel vor David Thomasberger und dessen Leipziger Trainingskollegen Michael Schäffner (1:56,20). 

Über die 1500m Freistil schlug der Europameister Florian Wellbrock nach einem kontrollierten Rennen in 14:34,15 Minuten vor den beiden Würzburgern Ruwen Straub (14:35,44) und Sören Meißner (14:38,68) an. Auf den Plätzen vier und fünf sorgten Sven Schwarz (Jg. 2002 - 14:46,82) und Silas Beth (Jg. 2003 - 15:10,85) jeweils für neue Deutsche Altersklassenrekorde. 

Christoph Fildebrandt lieferte über die 100m Freistil einen weiteren Favoritensieg ab. Der Olympiateilnehmer gewann das Finale in 47,47 Sekunden vor dem zehn Jahre jüngeren Josha Salchow (47,73) und dem 17-jährigen Kraultalent Rafael Miroslaw (48,01).

Bei den Damen über die 800m Freistil gaben hingegen die Youngsters den Ton an. Die 16-jährige Titelverteidigerin Isabel Gose sicherte sich in 8:27,63 Minuten mit gut anderthalb Sekunden Vorsprung auf die 18-jährige Lea Boy (8:29,25) den Titel. Bronze ging an die Berlinerin Josephine Tesch (8:33,89). 

Für die kleinen Überraschung des Tages sorgten die Brustschwimmer. Nachdem die in den USA trainierende Franziska Weidner bereits bei der Weltcup-Serie mit Finalplatzierungen glänzen konnte, sicherte sie sich heute den den ersten Deutschen Meistertitel ihrer Karriere. In 1:06,86 Minuten gewann sie die 100m Brust vor Michelle Lambert (1:06,99) und Alice Ruhnau (1:07,61). Bei den Herren tat es ihr Julius Flohr vom DSW 1912 Darmstadt gleich. Er sicherte sich in 58,95 Sekunden knapp vor dem Neckarsulmer Max Ziemann (59,06) und Christian vom Lehn (59,32) von der SG Bayer seinen Premierentitel.

Zuvor hatte Franziska Weidner bereits über die 100m Freistil auf dem Podest gestanden. Mit ihrer Zeit von 53,96 Sekunden musste sie nur der Schweizerin Nina Kost (52,87) den Vortritt überlassen. Bonze sicherte sich über diese Strecke Lisa Höpink in 54,13 Sekunden.

Die wichtigsten Links zur DKM Schwimmen 2018 in Berlin: