Medisports Network

(24.03.2015) Bei den US-Collegemeisterschaften in Greensboro ist US-Starschwimmerin Missy Franklin ein letztes Mal als Amateurathletin an den Start gegangen. Standesgemäß führte sie ihr Team der Universität von Kalifornien zum Meistertitel. Auch DSV-Schwimmerin Laura Simon konnte vorn mitmischen.


Im März dreht sich in den USA alles um den Collegesport. In etlichen Sportarten kämpfen die Studenten um landesweiten Meistertitel und die Aufmerksamkeit ist dabei höher als bei vielen Profisport-Events.

Auch Schwimmsupertstar Missy Franklin war am vergangenen Wochenende mittendrin in der "March Madness". Mit glanzvollen Auftritten verabschiedete sie sich dabei vom Amateursport. Beim letzten Wettkampf ihrer College-Laufbahn holte sie mit ihrem Hochschulteam der Universität von Kalifornien den begehrten NCAA-Meistertitel.

Insgesamt war Franklin im Einzel über drei der im Yard-Becken ausgetragenen Strecken im Einsatz. Alle entschied sie für sich. Über die 200 Yard Freistil war sie in 1:39,10 Minuten sogar schneller als jede andere Athletin zuvor und stellte sozusagen einen "Weltrekord"* auf. Auch über die 200 Yard Rücken (1:47,19) und 200 Yard Lagen (1:52,11) war Franklin nicht zu schlagen.

Für Franklin war es insgesamt die dritte Team-Meisterschaft ihrer College-Laufbahn, welche sie nun beendet, um Profi-Sportlerin zu werden. Die Athleten der Hochschulsportorganisation NCAA dürfen aufgrund der Amateurstatuten keine Sponsorenverträge haben oder Preisgelder annehmen. Daher musste Franklin bisher auf die finanziellen Früchte ihres sportlichen Erfolgs verzichten.

Auch einige deutsche Schwimmerinnen waren bei den US-Meisterschaften im Einsatz. Der Mainzerin Laura Simon gelang es über die 200 Brust in 2:06,65 Minuten sogar auf den zweiten Platz zu schwimmen. Über die 100 Brust hatte sie zudem als Vierte in 58,53 Sekunden das Podest nur um ein Zehntel verpasst.

Neben Simon waren mit Therese MichalakTeresa Baerens, Johanna Roas oder auch Aliena Schmidtke in Greensboro weitere Athletinnen aus Deutschland am Start. Die vollständigen Meisterschaftsergebnisse sind hier zu finden:

Ausführliche Informationen über den US-Collegesport und die Möglichkeiten, mit einem Schwimm-Stipendium in den USA zu studieren findet ihr auch in der aktuellen Ausgabe des swimsportMagazine:

*Über Yard-Strecken werden keine offiziellen Schwimm-Weltrekorde geführt