Medisports Network

Der Schwimm-Wandkalender 2022 ist da! Ab sofort hier bestellbar: Schwimm-Kalender 2022

 

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Kurzbahn-WM 2014 wird präsentiert von Speedo

(03.12.2014) Zum ersten Mal geht es heute bei der Kurzbahn-WM 2014 um die Medaillen. Fünf Entscheidungen stehen auf dem Plan. Mit Franziska Hentke ist auch eine DSV-Schwimmerin im Rennen um die Podestplätze. Wir berichten live über die Kurzbahn-WM 2014:


16:00 Uhr: Finale - 200m Freistil (m)

Und die erste Goldmedaille für Chad le Clos! Der Südafrikaner macht dort weiter, wo er im Rahmen der Weltcup-Serie aufgehört hat. In 1:41,45 Minuten schlagt er 2,2 Zehntel vor dem Russen Danila Izotov als Erster an. US-Star Ryan Lochte schnappt sich in 1:42,09 Minuten die Bronzemedaille.

Ergebnis des Finals der Kurzbahn-WM 2014 über 200m Freistil:

Platz
Schwimmer Land Zeit
1
Chad le Clos Südafrika 01:41,45
2
Danila Izotov Russland 01:41,67
3
Ryan Lochte USA 01:42,09
4
Dominik Kozma Ungarn 01:42,25
5
Peter Bernek Ungarn 01:42,44
6
Velimir Stjepanovic Serbien 01:42,48
7
Julian Smith Australien 01:42,81
8
Cristian Quintero Venezuela 01:43,45

.

16:07 Uhr: Halbfinale - 50m Brust (w)

Das war mal eine Ansage: In 28,81 Sekunden schwimmt Ruta Meilutyte einen neuen EUROPAREKORD und schrammt damit nur um eine Hundertstelsekunde am Weltrekord von US-Star Jessica Hardy vorbei. Meilutyte unterbot ihre eigene kontinentale Bestmarke, die sie 2013 beim Weltcup in Moskai aufgestellt hatte, um acht Hundertstelsekunden. Auch die Jamaikanerin Alia Atkinson blieb in 28,99 Sekunden noch unter der Marke von 29 Sekunden.

.

16:14 Uhr: Halbfinale - 100m Rücken (m) - mit Christian Diener

Im ersten Halbfinale hatte Christian Diener eine Zeit von 50,32 Sekunden abgeliefert. Insgesamt kam er damit auf Platz fünf und steht somit im WM-Finale. Die Bestzeit des Halbfinals schwamm der Australier Mitch Larkin in 49,62 Sekunden. Der britische Europameister Christopher Walker-Hebborn schied überraschend als Zehnter aus.

.

16:28 Uhr: Finale - 200m Schmetterling (w) - mit Franziska Hentke

Franziska Hentke hat es geschafft! Über die 200m Schmetterling schwamm die Magdeburgerin in 2:03,89 Minuten zu Bronze. Für einen Hammer sorgte die Spanierin Mireia Belmonte. Sie stellte in 1:59,61 Minuten einen neuen WELTREKORD auf und verwies dabei die ungarische Top-Favoritin Katinka Hosszu (2:01,12) auf den zweiten Platz.

Ergebnis Finale über 200m Schmetterling (w) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Schwimmerin Land Zeit
1
Mireia Belmonte Spanien 01:59,61 WR
2
Katinka Hosszu Ungarn 02:01,12
3
Franziska Hentke Deutschland 02:03,89
4
Zhang Yufei China 02:04,91
5
Alessia Polieri Italien 02:05,52
6
Cammile Adams USA 02:06,35
7
Brianna Throssell Australien 02:06,40
8
Nakano Miyu Japan 02:06,45

.

16:36 Uhr: Halbfinale - 100m Brust (m) - mit Marco Koch

Marco Koch hat über seine Nebenstrecke 100m Brust das Finale verpasst. In 57,47 Sekunden kam der Darmstädter im Halbfinale auf den zehnten Platz. Die Vorlaufbestzeit ging mit neuem Veranstaltungsrekord in 56,43 Sekunden an UK-Youngster Adam Peaty.

.

16:44 Uhr: Halbfinale - 100m Rücken (w)

Über die 100m Rücken der Damen qualifizierte sich Daryna Zevina aus der Ukraine in 56,23 Sekunden mit der Bestzeit fürs Finale.

.

16:59 Uhr: Halbfinale - 100m Schmetterling (m) - mit Steffen Deibler

Steffen Deibler hat über die 100m Schmetterling das Finale verpasst. In 50,41 Sekunden landete er nur auf dem elften Platz. Für den Finaleinzug musste eine Zeit von 50,26 Sekunden geschwommen werden. Die beste Zeit des Halbfinals lieferte Chad le Clos in 49,25 Sekunden ab.

.

17:08 Uhr: Finale - 400m Lagen (w)

Und der nächste Knaller von Mireia Belmonte: Auch über die 400m Lagen stellt die Spanierin einen neuen Weltrekord auf. In 4:19,86 Minuten unterbietet sie die alte Bestmarke um 99 Hundertstel. Geschlagen geben muss sich auch diesmal Katinka Hosszu, der in 4:22,94 Minuten nur Silber bleibt. Die Britin Hannah Miley kommt in 4:25,74 Minuten auf den dritten Platz.

Ergebnis des Finals über 400m Lagen (w) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Schwimmerin Land Zeit
1
Mireia Belmonte Spanien 4:19,86 WR
2
Katinka Hosszu Ungarn 04:22,94
3
Hannah Miley Großbritannien 04:24,74
4
Elizabeth Beisel USA 04:25,56
5
Takashi Miho Japan 04:27,61
6
Caitlin Leverenz USA 04:28,74
7
Barbora Zavadova Tsch. Republik 04:30,95
8
Sakiko Shimizu Japan 04:32,95

.

17:17 Uhr: Finale - 4x100m Freistil (m)

Den Sieg über die 4x100m Freistil der Herren sicherte sich das Team aus Frankreich. Dank einer starken Leistung von Schlussschwimmer Mehdy Metella zog die Staffen noch an Russland (3:04,18) vorbei und schwamm in 3:03,78 Minuten einen neuen WM-Rekord. Die Bronzemedaille ging an das Team aus den USA (3:05,58) um Ryan Lochte.

Ergebnis Finale 4x100m Freistil (m) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Team  Zeit
1
Frankreich 03:03,78
2
Russland 03:04,18
3
USA 03:05,58
4
Italien 03:05,79
5
Australien 03:06,48
6
Belgien 03:07,54
7
Japan 03:07,79
8
Brasilien 03:08,31

.

17:32 Uhr: Finale - 4x200m Freistil (w)

Und zum Abschluss des Wettkampftages gab es noch einmal einen WELTREKORD: Über die 4x200m Freistil der Damen schwamm die Staffel aus den Niederlanden in 7:32,85 Minuten satte drei Sekunden schneller als der alte Weltrekord, den die Staffel aus China bei der Kurzbahn-WM 2010 aufgestellt hatte. Damit verwiesen Inge Dekker (1:54,73), Femke Heemskerk (1:51,22), Ranomi Kromowidjojo (1:54,17) und Sharon van Rouwendaal (1:52,73) das Quartett aus China (7:37,02) deutlich auf den zweiten Platz. Bronze ging in 7:38,59 Minuten an das Team aus Australien.

Ergebnis Finale 4x200m Freistil (w) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Team  Zeit
1
Niederlande 07:39,20
2
China 07:44,42
3
Australien 07:45,18
4
Ungarn 07:46,21
5
USA 07:44,81
6
Japan 07:45,97
7
Schweden 07:43,87
8
Russland 07:45,51

.

Links zur Kurzbahn-WM 2014:

Bild: Alibek Käsler / swimsportMagazine