Medisports Network

Der Schwimm-Wandkalender 2022 ist da! Ab sofort hier bestellbar: Schwimm-Kalender 2022

 

(06.08.2014) Ab heute geht es für die US-Schwimmer bei den nationalen Meisterschaften in Irvine (Kalifornien) um Titel und Medaillen sowie die Qualifikation für die anstehenden Schwimm-Höhepunkte. Mit dabei sind natürlich auch die Schwimm-Superstars Michael Phelps, Ryan Lochte, Katie Ledecky und Missy Franklin.


Spannende Tage liegen vor uns: In der stärksten Schwimmnation der Welt wird bis Sonntag nicht nur um Meistertitel und Medaillen gekämpft. Bei den US-Trials in Irvine schwimmen die amerikanischen Spitzenschwimmer auch ihren Platz im Team für die Panpazifischen Meisterschaften 2014 sowie die Schwimm-Weltmeisterschaften im kommenden Jahr.

Mit besonderer Spannung werden die Auftritte von Michael Phelps erwartet. Für den 29-Jährigen wird es die größte Herausforderung seit seinem Comeback im Frühling. Die nationale Konkurrenz ist stark und nach seiner anderthalbjährigen Pause wird die Qualifikation für die "PanPacs" und die Schwimm-WM 2015 für Phelps kein Selbstläufer.

Über die 100m Schmetterling, Rücken und Freistil sowie die 200m Lagen wird Phelps in Irvine an den Start gehen. Über die Lagenstrecke warten mit seinen eigenen Trainingskollegen Conor Dwyer und Chase Kalisz ernstzunehmende Gegner auf den Superstar. Hinzu kommt Ryan Lochte, der auf allen vier Phelps-Strecken an den Start gehen wird.

Selbst über die 100m Schmetterling ist Phelps ein Platz unter den ersten Zwei und damit die Qualifikation fürs Nationalteam nicht sicher. Neben Lochte sind hier auch Kurzbahn-Vizeweltmeister Tom Shields und WM-Medaillengewinner Eugene Godsoe am Start.

Außer den vier Strecken, die Ryan Lochte ebenso wie Phelps in Angriff nehmen wird, stehen für diesen auch die 200m Rücken und 200m Freistil auf dem Plan. Ein umfangreiches Wettkampfprogramm hat sich auch Youngster Katie Ledecky vorgenommen.

Die Weltmeisterin, die erst vor wenigen Wochen mit Weltrekorden über die 800 und 1500m Freistil glänzen konnte, starten bei den US-Trials über ihre beiden Paradestrecken sowie die 50, 100, 200 und 400m Freistil sowie die 400m Lagen. Insgesamt ist sie damit für acht Strecken gemeldet.

Olympiasiegerin Missy Franklin hingegen lieferte in diesem Jahr bisher eher durchschnittliche Leistungen ab. Über keine ihrer Hauptstrecken liegt sie unter den aktuellen Top Ten der Weltranglisten. Für Franklin stand im vergangenen Jahr der Wechsel vom Highschool- zum College-Schwimmsport an. An das neue Umfeld muss sich die 19-Jährige erst gewöhnen. Sie startet in Irvine über die 100 und 200m Freistil sowie Rücken.

Links zum Thema: